Bücher

Linus Giese: Ich bin Linus

Eigentlich sind die Büchergespräch-Boys ja literarischer drauf, und Biografien langweiligen sie eher. Von daher ein gefährlicher Move von Jonah, ein Buch in den Podcast zu bringen, das zumindest zu großen Teilen autobiografisch ist. Gar nicht gefährlich allerdings, wenn dieses Buch aus der Feder des Literaturbloggers Linus Giese stammt, der mit „Ich bin Linus“ seine Lebensgeschichte erzählt. Da gibt es nicht nur sehr viel Erhellendes über die gelebten Realitäten von trans Menschen zu lernen, auch strotzt das Buch nur so vor berührenden Passagen, die dann auch Carsten überzeugen.

Giese erzählt von den ganz profanen Hürden, die trans Menschen in den Weg gelegt werden: die bürokratischen Schwierigkeiten bei der Namensänderung, die angsterregenden Arztbesuche, um etwa Testosteron verschrieben zu bekommen. Damit leistet er eine unentbehrliche Aufklärungsarbeit, die selbst Menschen dabei hilft, inklusiver zu sein, die sich bereits für offen und tolerant halten.

Das Büchergespräch erscheint ab sofort wöchentlich immer donnerstags auf kulturnews.de, Spotify und Deezer.