#KulturTrotztCorona | Kabarett im TV

Lisa Eckhart heute im Ersten: Die Vorteile des Lasters

Nur gut, dass Lisa Eckhart durchaus weiß, wie man sich sogar von seinem Gastgeber scharfzüngig distanziert, nicht unbedingt inhaltlich, dafür aber durch eine klare formelle Grenzziehung. Ob sie das auch heute Abend tut, wenn die Wiener Kabarettistin bei Dieter Nuhr in dessen Sendung „Nuhr im Ersten“ auftritt? Doch nicht nur sie, sondern auch Torsten Sträter, Johann König und Michael Mittermeier werden heute bei Dieter Nuhr zu sehen sein, der zuletzt durch allerlei missglückte Wortmeldungen zur Corona-Epidemie unangenehm auffiel, weil er trotz Corona gerne weiter seine Tausenderhallen gefüllt und Kohle gemacht hätte. Am Beispiel Nuhr kann man eben doch festmachen, wo #KulturTrotztCorona als Option völlig falsch verstanden wird. Doch wir schweifen ab, hier soll schließlich Lisa Eckhart und ihr Programm „Die Vorteile des Lasters“ im Mittelpunkt stehen.
Lisa Eckhart kokettierte ja schon immer mit dem Renegatentum gegen die kapitalistische Konsumgesellschaft. Aber nicht, um diese besser zu machen, denn dann wäre die Österreicherin ja keine Renegatin, nein: Im neuen Programm ist Eckhart so frech, die Freiheiten, die wir genießen, durch die Brille des reaktionären Katholizismus zu betrachten, ohne diesem jedoch zu verfallen. Ihre Erkenntnis: „Polyamorie versaute die Unzucht. Facebook beschämte die Eitelkeit. Ego-Shooter liquidierten den Jähzorn. Wellnesshotels verweichlichten die Trägheit.“ Deshalb will die Kabarettistin die Sünde neu erfinden und stellt sich Fragen wie: „Wie verachtet man die Unterhaltungsindustrie, ohne Adorno schmeichelnd ans Gemächt zu fassen? Wie wird man zum Ketzer einer säkularisierten Welt?“
Lisa Eckhart – und eben gerade nicht Dieter Nuhr – liefert die ideale Dosis scharzen Humors in nicht so lustigen Zeiten. Schön, dass ihr aktuelles Programm jetzt im Fernsehen gesendet wird. jw

„Nuhr im Ersten“ 19. 3., 22.45 Uhr, ARD
Lisa Eckhart: „Die Vorteile des Lasters“ 19. 3., 23.30 Uhr, ARD
Danach stehen beide Sendungen in der ARD-Mediathek zum Streamen bereit.