MUSIK

Mark Hoppus über Krebsdiagnose: „Es ist scheiße, und ich habe Angst“

Blink 182 Bassist Mark Hoppus Bass Konzert
Mark Hoppus von Blink 182Foto: Brennan Schnell/flickr Licensed under creative commons https://creativecommons.org/licenses/by/2.0/deed.en

Mark Hoppus, bekannt als Bassist der Pop-Punkband Blink-182, hat auf Twitter über seine Krebsdiagnose und die laufende Behandlung gesprochen. In einem Post von heute Nacht, den 24. Juni, hat der Musiker publik gemacht, dass er seit bereits drei Monaten eine Chemotherapie durchläuft. Der 49-jährige Musiker äußerte sich bislang noch nicht dazu, an welcher Art Krebs er erkrankt ist, oder in welchem Stadium die Krankheit sich befindet.

„Ich habe Krebs“, heißt es im Statement des Bassisten von Blink-182. „Es ist scheiße, und ich habe Angst, aber zugleich bin ich mit unglaublichen Ärzt*innen, meiner Familie und Freund*innen gesegnet, die mir dabei helfen, das durchzustehen. Ich habe noch monatelange Behandlungen vor mir, aber ich versuche, hoffnungsvoll und positiv zu bleiben. Ich kann es nicht abwarten, krebsfrei zu sein und euch alle in der nahen Zukunft bei einem Konzert zu sehen.“

Schaut euch den ganzen Twitterpost von Mark Hoppus unten auf unserer Seite an.

Der Tweet hat in den letzten neun Stunden über 100 000 Likes erhalten, und andere Größen aus dem Musikbusiness haben ihn geteilt und dem Blink-182-Bassisten in den Kommentaren gute Besserung gewünscht. Darunter finden sich etwa der einflussreiche Musikkritiker Anthony Fantano von The Needle Drop oder das Online-Musikmagazin Loudwire.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden