Zum Inhalt springen

Martha High: Das neue Album „Nothing’s going wrong“ ist Soul made in Italy

Sie war Backgroundsängerin für James Brown und tourt mit Maceo Parker um die Welt. Inzwischen lebt Martha High in Italien – und das hört man dem neuen Album der Souldiva auch an.

Martha, du bist vor Kurzem nach Europa gezogen: Wie viel hatte das mit der US-Politik der letzten Jahre zu tun, und wie viel Europa hat es auf dein neues AlbumNothing's going wrong“ geschafft?

Martha High: Die Politik hatte nichts mit meiner Entscheidung zu tun, nach Europa zu ziehen. Ich habe tatsächlich schon ab 2004 sechs Jahre lang in Europa gelebt. Und ja, Europa war ein Rieseneinfluss auf mein neues Album. Ich liebe die Menschen, die ich hier kennen gelernt habe. Vielleicht hat das etwas damit zu tun, dass Europa so eine lange Geschichte hat. Die Staaten haben nur 400 Jahre – das ist einfach nicht genug Zeit, um zu lernen, dass es wichtiger ist, zu lieben und sich etwas zu bewahren, als allem mit Hass zu begegnen.

Hattest du vorher schon eine Verbindung mit der Ästhetik der italienischen Soundtracks, die in vielen deiner neuen Songs steckt?

High: Das ist das Wundervolle an meiner Beziehung mit dem Produzenten Luca Sapio und meiner Band Italian Royal Family: Bei der Arbeit mit ihnen habe ich die Chance, wirklich tief in die Musik und die Texte einzutauchen. Meine italienischen Freunde leben genauso wie ich für die Liebe, und sie haben mir die Möglichkeit eröffnet, diese Botschaft in der ganzen Welt zu verbreiten.

Hattest du Schwierigkeiten, dich als Sängerin in diesem neuen Sound zu verorten?

High: Überhaupt nicht! Ich habe den neuen Sound willkommen geheißen. Luca und seine Mitarbeiter haben mir aber auch sehr beim Ankommen geholfen. Ich singe, was sich richtig und gut für meine Seele anfühlt.

Die amerikanische Soul-Tradition und jetzt die italienische 60er-Retroästhetik: Deine Musik blickt viel in die Vergangenheit. Was können wir aus der Vergangenheit lernen?

High: Wenn du deine Vergangenheit kennst, erkennst du, dass sie sich wiederholt. Ich erinnere mich an Dinge, die mir meine Eltern beigebracht haben, an Ratschläge von großen Musikerinnen und Musikern, die mir den Weg gezeigt haben. Deswegen liebe ich meine enge Verbindung mit der Italian Royal Family und Blind Faith Records.They’re keeping it real.

Interview: Jonah Lara

Nothing's going wrong“ erscheint am 10. 1. 2020.

Das Album könnt ihr hier bei Amazon bestellen.

Tourtermine

Aufgrund einer Knieoperation muss Martha High ihre Auftritte in Deutschland in den April verschieben. Zudem gibt es einen neuen Termin in München.
20. 4. München
21. 4. Berlin
22. 4. Hamburg
Tickets gibt es bei Eventim