MUSIK

Naked Cat: Endlich Maske auf

Für Julius Trautvetter ist Naked Cat ein Schritt ins Rampenlicht. Denn bisher kennt man ihn – oder eben nicht – vor allem als Produzenten, der mit Künstler*innen wie Fettes Brot, Clueso, Hundreds, Cäthe und Leslie Clio gearbeitet hat. Jetzt bringt der Hamburger Musiker seine erste EP heraus. Doch vielleicht schmeckt ihm das Rampenlicht gar nicht so gut. Zumindest zeigt er als Naked Cat nicht gern sein Gesicht, sondern verbirgt es hinter einer Katzenmaske. Er lässt eben lieber die Musik für sich sprechen. Heute erscheint die erste Single „Among the Clouds“. Schaut euch das Lyric Video zum Song hier auf unserer Seite an.

Als Musiker ist Trautvetter schon immer seinen eigenen Weg gegangen. Schon als Kind lernte er mehrere Instrumente, merkte aber bald, dass ihm deren vorhersehbare Sounds nicht ausreichten. Also hat er begonnen, mit alten Mischpulten, kaputten Lautsprechern und dem PC seiner Eltern elektronische Experimente zu machen. Ein Jazzstudium hat ihm den theoretischen Schliff verpasst. Doch auch den akademischen Rahmen hat Trautvetter gerne mal gesprengt: Seine Abschlussprüfung kam mit 10-köpfiger Technoband daher.

Nun ist die erste eigene EP „No Filter“ fertig. Lange hat Trautvetter als Naked Cat daran gefeilt. Sie ist eindeutig Pop, vereint aber seine vielen Einflüsse aus den unterschiedlichsten Genres. Der Musiker hat alle Songs selbst geschrieben, aufgenommen und gemixt. Sie soll noch im Frühjahr 2021 erscheinen. Vorerst gibt es „Among the Clouds“ als ersten Hinweis darauf, was im deutschen Pop möglich ist, wenn man sich nicht verbiegt.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden