FILM

Nona und ihre Töchter: Plötzlich schwanger – wer ist der Vater?

Nona und ihre Töchter: Nona (Miou Miou) hat ihre Drillinge alleine in Paris großgezogen. Jetzt ist sie 70 und hat immer noch regen, wenn auch oft kritischen Umgang mit ihren Kindern. Als die kurz vor ihrem 44. Geburtstag hören, dass ihre Mutter erneut schwanger ist, wollen sie es zunächst nicht glauben. Doch sie hören es ja vom Arzt ihrer Mutter. Und die leugnet alles, obwohl sie schon im fünften Monat sein soll. Was geht da ab?

Die französische Serie Nona und ihre Töchter hat einen skurrilen Plot. Nicht weil eine 70jährige heute etwa nicht Mutter werden könnte, schließlich gibt es dafür inzwischen jede Menge medizinischer Unterstützung. Es ist auch nicht die Tatsache alleine. Es ist vielmehr der Umgang damit. Allein schon, wie ruhig  und beschwörend Nonas Arzt damit umgeht. Oder wie Nona ihren Arzt fast schon der Demenz bezichtigt. Kurz gesagt: Es ist vor allem die ruhige Art, wie das alles vorgetragen wird vor dem Hintergrund der Tatsache, dass gerade Nonas Leben auf den Kopf gestellt wird. Bleibt die Frage: Wer ist der Vater? Und warum passiert das ausgerechnet einer emanzipierten Frau, die in der Schule noch Sexualkundeunterricht gibt?

Viele dieser angerissenen Möglichkeiten im Plot sind nach einer gesichteten Folge nicht im Ansatz beantwortet, und so kann auch noch nicht gesagt werden, wohin sich diese Serie entwickelt. Die Charaktere aber sind so ernsthaft angelegt, dass die Löstung wohl kaum in irgendeiner Klamotte daherkommt. Bleibt die Frage: Was will uns die Serie erzählen? Das Leben einer selbstbewussten, feministischen Frau im Alter? Das wird es sein. Und doch ist der Plot auch vor diesem Hintergrund skurril. Nach der ersten Folge. Die Drillinge Manu, Gaby und George sehen das ähnlich, auch wenn sie es etwas anders ausdrücken. Nona und ihre Töchter läuft jetzt auf Arte und kann in der Arte-Mediathek gestreamt werden.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden