Zum Inhalt springen

Online-Glücksspiel in der Pop-Kultur – Sind Casinos gesellschaftstauglich?

JungeLeuteLaptop
Gruppe junger Menschen benutzt Technologie

Viel haben die Online-Glücksspielanbieter in den vergangenen Jahren finanziell unternommen, um endlich aus der legalen Grauzone herauszukommen und als eine seriöse Industrie angesehen zu werden.

Ob dies funktioniert hat? Ja, absolut. Inzwischen ist das Online-Glücksspiel Teil der Pop-Kultur und gerade neue Online-Casinos sind bei der jungen Zielgruppe im Aufwind.

Online-Casinos haben noch immer einen schweren Stand

Wenn man aktuell eine Umfrage in Deutschland starten und danach fragen würde, ob das Spielen im Online-Casino seriös ist oder es sich um Betrug handelt, würden überraschenderweise immer noch einige negative Meinungen hervorkommen. Eigentlich sollte man in Deutschland über den Punkt hinaus sein, dass die Szene der Online-Casinos verteufelt wird. Doch leider ist es immer noch der Fall, dass Online-Casinos besonders im Anbetracht der älteren Generation einen schweren Stand haben. Doch woran genau liegt das?

Das liegt zum einen klar an der Vergangenheit der Branche. Leider hat es nicht nur die deutsche Bundesregierung verpasst, den Markt rechtzeitig zu sondieren und seine Bürger vor den schwarzen Schafen zu schützen, auch sind Schlagzeilen mit Betrügereien im Online-Casino einen Klick wert. Die Horrorgeschichten aus der Vergangenheit hängen daher immer noch über den Köpfen der Menschen und verdrängen schnell jeden Millionengewinn oder jede Erfolgsgeschichte im Online-Casino.

Wann ein generelles Umdenken in allen Bereichen der Gesellschaft stattfinden wird, kann natürlich nicht vorausgesagt werden. Die Zeichen stehen aber gut. Immerhin wird jeder Bürger in seinem Leben schon einmal eine Wette mit seinen Freunden abgeschlossen oder bei seinen Kartenspielen um Geld gespielt haben. Der kleine Extrakick macht den Unterschied aus. Warum sollte man dies also nicht legal bei einem seriösen Online-Casino machen können, welches alle Kriterien eines vertrauenswürdigen Unternehmens erfüllt?

Regulierung von Online-Glücksspiel ist voll im Gange

Dass es nur eine Frage der Zeit ist, wann wirklich jeder Bürger in Deutschland versteht, dass es sich um seriöses Spielen im Online-Casino handelt, kann an den laufenden Regulierungen in Europa abgeleitet werden. In ganz Europa sind seit dem Jahre 2010 gezielte Versuche im Gange, um nicht nur den Online-Glücksspielmarkt zu regulieren, sondern auch Profit von den hohen Umsätzen der Casino-Industrie abzweigen zu können. Was auf europäischer Ebene bereits vor vielen Jahren in Angriff genommen wurde, hat in Deutschland deutlich länger gedauert.

In Deutschland beschlossen 15 Bundesländer im Jahre 2012 zwar die erste Form des Glücksspielstaatsvertrags, doch leider ging dieser den Kunden, als auch der Landesregierung in Schleswig-Holstein nicht weit genug. Zu dem damaligen Zeitpunkt regulierte die Bundesregierung lediglich den Online-Markt der Sportwetten, Online-Casinos mussten da leider noch ein paar Jahre auf eine endgültige Antwort warten.

Im Sommer 2021 war es dann allerdings endlich so weit. Die 16 Bundesländer konnten sich nach jahrelangen Streitgesprächen endlich auf ein Gesetz einigen und beschlossen die zweite Form des deutschen Glücksspielstaatsvertrags. Dieser setzte unter anderem strikte finanzielle Einschränkungen im Online-Casino und stärkte damit den Spielerschutz. Als Gegenleistung wurden Online-Casinos in Deutschland endlich liberalisiert und legalisiert, sodass nun endlich auch eine deutsche Lizenz ausgesprochen werden kann. 

Aktuell übernimmt dies noch das Regierungspräsidium in Hessen, bald wird dies aber in die Hände der neuen deutschen Glücksspielbehörde in Sachsen-Anhalt fallen.

Beispiele für Erwähnung von Glücksspiel in der Pop-Kultur

Wie weit die Online-Glücksspielindustrie inzwischen gekommen ist, sieht man an der Bedeutung und der Erwähnung des Glücksspiels in der Pop-Kultur. Nicht nur in den sozialen und neuen Medien werden stets innovative Kampagnen gestartet, auch in den traditionellen Medien und anderen Entertainment-Bereichen sind Erwähnungen des Glücksspiels vorzufinden.

Casinos in Filmen

Begonnen hat die Erwähnung des Casinos bereits vor vielen Jahrzehnten innerhalb der Filmindustrie. Ganze Serien oder Filme wurden um das Casino herum aufgebaut und beschäftigen sich entweder mit den traurigen Geschichten der Spielsucht, großangelegten Betrugsstrategien oder einfach mit den Emotionen, die Spieler im Casino oder auch Online-Casino durchlaufen.

An dieser Stelle sind absolute Klassiker der Filmindustrie, wie zum Beispiel „Rounders“ zu nennen. Großen Reiz für das Publikum haben auch die Anti-Helden, wie zum Beispiel die Geschichte eines Teams von MIT-Studenten der Harvard University. Deren Geschichte, wie man über 20 Jahre lang in den amerikanischen Casinos mehrere Millionen US-Dollar durch den Trick des Kartenzählens beim Blackjack gewinnen konnte, wird in dem Film „21“ erzählt.

Casinos in der Musik

Auch in der Musik-Industrie sind seit vielen Jahrzehnten Verweise zur Casino-Industrie und vor allem der Spielsucht zu finden. Bereits in den 70er-Jahren landete Kenny Rodgers einen seiner größten Hits mit „The Gamblers“. Zudem werden bestimmte Redewendungen der Casino-Sprache gerne für Songs oder Hooks genutzt. Dazu zählen beispielsweise die folgenden Songs weltbekannter Bands oder Künstler:

  • ABBA: „The Winner Takes It All“
  • Elvis Presley: „Viva Las Vegas“ 
  • The Rolling Stones: „Tumbling Dice“

Des Weiteren werden auch viele nicht Casino-bezogene Songs durch die Casino-Industrie eingenommen. Tracks, wie »Sweet Caroline« von Neil Diamond werden inzwischen mit bestimmten Online-Casinos durch deren TV-Werbeblöcke oder Kampagnen in den sozialen Medien assoziiert. 

Casinos in der Literatur

Wenn das Online-Casino oder die Spielbank in Filmen oder TV-Serien behandelt wird, dann beziehen sich die meisten Drehbücher auf bekannte Literatur. Ein ideales Beispiel hierfür ist unter anderem ein frühes Werk von Star-Autor Ian Fleming. Das spätere James-Bond-Team nutzte sein Werk „Casino Royal“ als direkte Vorlage für den gleichnamigen Film im Jahre 2006 mit Daniel Craig in der Hauptrolle.

Sehr beliebt sind auch die Werke, welche sich mit den Strategien in Online-Casinos beschäftigen und diese einfach verständlich erklären. Unter anderem gehört dazu „Glücksspiele: Chancen und Risiken“ von Karl Bosch. Sollte es dagegen etwas mathematischer und wissenschaftlicher sein, so eignet sich auch „Roll the Bones“ von David G. Schwartz. Dieses Werk ist aktuell allerdings noch nicht ins Deutsche übersetzt worden.

Casinos und Sportwetten als Sponsorings

Inwiefern sich das Blatt des Glücksspiels geändert hat, kann man auch an dem Sponsoring der Online-Casinos und Sportwettenanbieter erkennen. Während Sportwettenanbieter bereits seit Anfang des Jahrtausends sehr stark in den Breitensport investieren und unter anderem auch als Trikotsponsoren auffällig werden, holen die Online-Casinos in den vergangenen Jahren etwas auf. 

Nachdem nicht nur in Deutschland die legalen Rahmenbedingungen für Online-Casinos gesetzt werden konnten, sondern auch in vielen US-Bundesstaaten das Online-Glücksspiel und Sportwetten endlich legalisiert worden sind, können hohe Investitionen vernommen werden. Einer der größten Spender ist dabei Stake. Das Krypto-Casino aus Curacao hat nicht nur die offizielle UFC-Lizenz erhalten, sondern nahm auch Weltstar Drake unter Vertrag und lässt diesen über Twitch ein paar Runden in der Woche spielen.

Fazit: Glücksspiel hat seinen festen Platz in der Gesellschaft!

Egal wie man den Glücksspielvertrag in Deutschland auch wenden mag, das Glücksspiel ist in Deutschland endgültig angekommen und hat seinen festen Platz in der Gesellschaft. Nicht nur etablierte Namen mit der deutschen Lizenz, sondern auch neue Casinos trumpfen mit einem starken Spielangebot auf uns bringen ein echtes Casino-Feeling in die eigenen vier Wände.



Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden