Entertainment | Comedyserie

Pastewka startet auf Amazon Prime in die letzte Staffel

Das ist jetzt also endgültig die finale Staffel. Bastian Pastewkas gleichnamiges Serien-Alter-Ego hat sich über die Jahre immer wieder und aufs Peinlichste zum Honk gemacht und dabei nie das Liebenswerte im Charakter verraten. Doch nicht nur das war die Stärke von Pastewka: Auch die Pointen saßen punktgenau, vor allem aber die illustre Gästeschar an Schauspielern und Comedians, die meist in peinlichen Situationen sich selbst spielten, war ein Genuss. Die grandiose Ausnahme bildete ausgerechnet Til Schweiger, der sich – unglaublichen Ressentiments von Seiten Pastewkas ausgesetzt – als Intellektueller präsentieren durfte, der dem Serienhelden den wohl heftigsten Knock-out aller zehn Staffeln verpasste.

Die finale Staffel versucht jetzt, Pastewka leicht geläutert und erwachsener zu präsentieren. Ein Jahr lang war er in Afrika bei seiner Ex Anne, die als Ärztin in der Entwicklungshilfe arbeitete. Die Frage ist nur: Wie lange dauert es, bis der Held wieder in seine Kindheitsmuster zurückfällt? Drei Folgen ohne klare Richtungsansage konnten gesichtet werden, und so weiß der Rezensent genauso wenig wie jeder andere Zuschauer, wohin die Reise geht. Was dominiert, ist Spannung gemischt mit Traurigkeit darüber, dass diese wunderbare Serie ein Ende findet. jw

Pastewka ab 7. 2., Amazon Prime