Spezial

Qobuz Act of the Week: Badbadnotgood

Die drei Bandmitglieder von Badbadnotgood in einem Wohnzimmer.
Foto: Jamal Burger

Die dreiköpfige, kanadische Gruppe Badbadnotgood hat ein neues Album: „Talk Memory“. Es ist das erste Album der Band, das bei XL Recordings erscheint. Wie immer bei Badbadnotgood bilden die Tracks darauf ein rein instrumentales Album. Und das enthält neun brandneue Songs und ist seit dem 8. Oktober auf dem Markt.

Mit musikalischen Beiträgen haben sich auch Arthur Verocai, Karriem Riggins, Terrace Martin, Laraaji und der gefeierten Harfenistin Brandee Younger an dem neuen Studioalbum beteiligt. Die Platte ist eindeutig eine Weiterentwicklung des bisherigen Sounds von Badbadnotgood, die sich als Ensemble aber nach wie vor auf das Zusammenwirken der verschiedenen Musiker sowie die Magie der improvisierten Live-Performance konzentrieren. Die aus vollem Herzen kommende Freude an Musik und Gemeinschaft leben sie auf diesem neuen Release also auch diesmal voll aus.

Psychedelischer Jazz-Track als Album-Teaser

„Talk Memory“ beweist somit einen emotionalen, aber irgendwie auch musikalisch-poetischen Fortschritt und nimmt die Hörer:innen mit auf eine akustische Odyssee. Parallel zur Albumankündigung hat das Jazzensemble auch die erste Singleauskopplung „Signal From The Noise“ inklusive Video rausgebracht – ein psychedelischer Jazz-Track, der einen durch die high-class Improvisationskünste der Band sofort in den Bann zieht.

„Talk Memory“ ist nun in bestmöglicher Soundqualität auf Qobuz verfügbar – zum Streamen oder Downloaden. Die französische Plattform ist ein Pionier in Sachen digitaler Qualität. Sie war der erste Streamingservice, der seinen gesamten Katalog in verlustfreier Qualität zur Verfügung gestellt hat. Das ist nicht nur im Sinne der Abonnent:innen, sondern auch und vor allem im Sinne der Künstler:innen. Insgesamt gibt es bei Qobuz derzeit mehr als 70 Millionen Titel zu entdecken.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden