URBANE KULTUR

Richard Wagner/ Loriot „Der Ring an einem Abend“

Richard Wagner/ Loriot „Der Ring an einem Abend“ Oper leipzig
Axel BulthauptFoto: Christoph Bigalke

Richard Wagner und Loriot, wie passt das zusammen? Sehr gut, denn Loriot zählte zu den großen Verehrern des Komponisten – und das so sehr, dass Vicco von Bülow sich ans Werk machte, eines der bekanntesten Wagner-Stücke zu bearbeiten. Herausgekommen ist dabei „Der Ring an einem Abend“, eine humorvolle Version mit der Musik von Richard Wagner aus seiner monumentaler Mythentetralogie „Der Ring der Nibelungen“ und Sprechtexten von Loriot.

Die Oper Leipzig streamt „Der Ring an einem Abend“ in der Premiere am Samstag, den 17. April um 18 Uhr. Die Aufführung wird am Abend vor dem Streaming-Start live aufgezeichnet und ist ab der Premiere für 48 Stunden kostenlos abrufbar.

Zum Videostream gehts hier auf der Seite sowie auf der Website der Oper Leipzig und dessen YouTube-Kanal.


Gemeinsam mit dem Gewandhausorchester Leipzig unter der Leitung von Ulf Schirmer singen die Solist*innen und Ensemblemitglieder Daniela Köhler (Brünnhilde „Siegfried“), Lise Lindstrom (Brünnhilde „Die Walküre“) und Iréne Theorin (Brünnhilde „Götterdämmerung“), Olga Jelínková (Woglinde), Elisabet Strid (Sieglinde), Iain Paterson (Wotan „Die Walküre“), Magnus Wigilius (Siegmund) und Michael Weinius (Siegfried).

TV-Moderator Axel Bulthaupt übernimmt die Rolle des Erzählers.

Mit seiner eigenen Version hat Loriot die ursprünglich vierzehneinhalbstündige Originalversion von Wagner auf dreieinhalb Stunden gekürzt. Mit seinem beliebten und typisch selbstironischen Humor bringt Loriot den Nibelungenmythos auf den Punkt, dann fallen auch Sätze wie: „Die Täter im gewaltigsten Drama der Musikgeschichte sind eigentlich ganz nette Leute“ – und genau dieser Eigensinn machte den Kult-Komiker so legendär.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden