MUSIK

Schimmerling: Deutscher Indierock mit Ansage

Vor kurzem haben Schimmerling ihre Debüt-EP herausgebracht: Auf „Bock“ sind die ersten vier Singles der Band versammelt. Das geht alles ziemlich schnell, denn das Quintett ist überhaupt erst im Frühling dieses Jahres auf der Bildfläche erschienen. Aber Schimmerling sind sich ihrer Sache eben sicher: „Schimmerling ist eine Ansage“, sagte Sänger Shimmoneq im Februar in einem YouTube-Clip auf dem Bandkanal. „Eine Ansage insofern, dass wir die größte Party veranstalten werden, die dieses Land je gesehen hat.“

Als klassische, unangepasste Rockband treten Schimmerling also an – wenn auch im Sound genug Platz für Indie bleibt. Das hört man auf den Songs, die sommerlich-nostalgisch klingen („Frechmann“) oder richtiggehend tanzbar („Die Ballade des Drachen“). Aber trotz des stadiontauglichen Klangs will die Band nicht nur Musik machen und Kohle scheffeln, sondern auch Haltung zeigen. Bei der oben erwähnten Party sind deshalb auch alle eingeladen – aber nur „alle, die auch alle einladen“. Und auf „Frechmann“, das sich an jugendliche Sommer der Liebe zurückerinnert, heißt es: „Ich hoffe, dass du weißt/dass es keine Liebe ist/wenn du nicht gegen Nazis bist“.

„Bock“ am 9. Oktober erschienen, und im Herbst gibt es gleich zwei Konzerte der Band – natürlich coronakonform. Die große Tournee haben Schimmerling für 2021 angekündigt, los geht es im Februar.

Alle Infos findet ihr auch auf der Webseite von Schimmerling.