URBANE KULTUR

Schleswig Holstein Musikfestival: Mit neuen Spielstätten durch den Sommer

Schleswig Holstein Musikfestival
Foto: (c) Axel Nickolaus

Schlechtes Wetter gibt’s bekanntlich nicht im Norden. Dafür das Schleswig Holstein Musikfestival und – genau: die richtige Kleidung. Denn zwei Drittel der 156 Konzerte von Wotersen bis Föhr und von Wedel bis Fehmarn finden unter freiem Himmel statt. Im Mittelpunkt stehen in diesem Jahr der Komponist Franz Schubert und die Pianistin Hélène Grimaud. Außerdem dabei: Alan Gilbert, Paavro Järvi, Sol Gabetta, Nigel Kennedy, Rolando Villazón, das BBC Philharmonic Orchestra.

Damit das Festival mit so vielen Gästen wie möglich stattfinden kann, sind unter den 79 Spielstätten an 51 Orten in Schleswig-Holstein, Hamburg, im Süden Dänemarks und im Norden von Niedersachsen noch weitere Open-Air-Spielstätten neu hinzugekommen, die nun ihre Premiere feiern.

Festivalintendant Dr. Christian Kuhnt blickt mit Zuversicht und Vorfreude auf das Programm: „Mein Team und ich haben in den letzten Monaten Konzepte erarbeitet, die mit einem deutlich reduzierten Platzangebot auch Konzerterlebnisse in den großen Hallen des Landes ermöglichen sollen. Dabei hat Gesundheit höchste Priorität. Gleichzeitig möchten wir der Kunst und damit den Künstlerinnen und Künstlern die Bühne bereiten, die wir alle in den letzten Monaten so schmerzlich vermisst haben.“

Die 36. Ausgabe des Schleswig Holstein Musikfestivals beginnt am 3. Juli und läuft bis zum 29. August.

Alle weiteren Infos zum Programm und allen Spielorten sowie zu den Tickets gibt es auf der Webseite vom Schleswig Holstein Musikfestival

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden