KULTUR

Schon an ein Valentins-Geschenk gedacht?

Block Tasse Blumen

Es heißt, entgegen dem Verbot von Kaiser Claudius traute er im 3. Jhd. Paare. Am 14. Februar 269 soll er deshalb hingerichtet worden sein, worauf ihn die katholische Kirche als Märtyrer heilig sprach.

Im England des 15. Jahrhunderts bildeten sich sogenannte „Valentinspaare“, die sich gegenseitig mit kleinen Geschenken oder Gedichten erfreuten. Diesen Brauch nahmen englische Emigranten mit in die neue Welt, die Vereinigten Staaten, von wo der Brauch im Zweiten Weltkrieg durch US-Soldaten auch nach Deutschland kam. In den Jahren des Wiederaufbaus wurde der Tag besonders durch die Floristikbranche stark beworben und avanciert nun zum Großgeschäft nicht mehr nur für Blumenhändler, sondern auch für Juweliere, Parfümhändler und Süßwarenläden. In der Woche vor dem Valentinstag erzielen Rosen teils vierfach höhere Preise als normal.

Aber müssen es denn immer Blumen sein? Auch andere Dinge eignen sich als Valentinstagsgeschenk für Männer und Frauen.

Lassen Sie sich doch einmal von den Traditionen in anderen Ländern inspirieren

Italienische Paare bringen am Valentinstag an kleine Vorhängeschlösser an Brückengeländern an. In das Schloss sind häufig Namen und Daten eingraviert. Nach dem Anbringen wirft man den Schlüssel ins Wasser. Die “Liebesschlösser” gelten als Glücksbringer und sollen für ein langes Bestehen der Beziehung sorgen.

Wales feiert den Valentinstag bereits am 25. Januar. Man schenkt sich kunstvoll geschnitzte Holzlöffel (“LoveSpoons”)  und gedenkt St. Dwynwen, der Schutzpatronin der Liebe.

In Japan werden die Männer beschenkt, traditionell mit dunkler Schokolade. Der Brauch gilt jedoch nicht nur für den Liebsten, sondern auch für Freunde, Verwandte, männliche Kollegen und den Chef. Genau einen Monat später bedanken sich die Männer in gleicher Tradition bei den Frauen mit weißer Schokolade.

Anstelle des Valentinstags feiert man in Spanien den „Dia de St. Jordi“ am 23. April, der dem heiligen Gregor, dem heldenhaften Drachenbezwinger gewidmet ist.. Traditionell bekommen die Männer an diesem Tag Bücher geschenkt. Im Gegenzug bekommen die Damen eine einzelne rote Rose von ihrem Auserwählten.

Chelmno in Polen gilt aufgrund der Reliquie des Heiligen Valentin, welche seit dem 14.02.2002 ausgestellt wird, als die „Stadt der Verliebten“. Der Valentinstag wird hier groß gefeiert mit Gottesdiensten, roten Luftballons, Veranstaltungen und Konzerten.

Die Dänen verschicken anonym kleine Geschenke untereinander. Die Absender müssen erraten werden. Traditionelle Blumen sind hier eher Schneeglöckchen statt roter Rosen.

In Schweden feiert man den “Tag der Herzen” erst seit den 80er Jahren. Man zeigt sich seine Liebe durch das Verschenken von Herzen aus Weingummi.

Welche Tradition Sie auch immer bevorzugen, vergessen Sie nicht, eine Kleinigkeit für Ihre/n Liebste/n zu besorgen. Time for some shopping!

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden