URBANE KULTUR

StadtEnsemble startet digitale Projekte im Januar

StadtEnsemble _Positronen_Fotos Zander_Collage Frerichs
Fotos: Zander, Collage: Frerichs

Das Schauspiel Essen ist erfinderisch und stampft mitten im Lockdown ein StadtEnsemble aus dem Boden, das sich mit kreativen Ideen ans Werk macht. Genauer gesagt, handelt es sich dabei um vier StadtEnsemble-Clubs. Die vier Clubs wurden von der Theaterpädagogik entwickelt und haben für den Januar zwei digitale Projekte erarbeitet, deren Teilnahme kostenlos ist.

„Die Positronen“ und „Die Interzonen“

Unter den StadtEnsemble-Clubs ist zum einen die Projektgruppe „Die Positronen“ entstanden und zum anderen die Gruppe „Die Interzonen“. Zunächst starten am Dienstag, den 26. Januar „Die Positronen“ mit ihrem digitalen Wahrnehmungsspiel „reality check“. Hierzu verbinden zwölf Jugendliche von 11 bis 19 Jahren Live-Szenen mit filmischen Elementen. Die Bühne wird zur Videokonferenz, in der die Jugendlichen von zu Hause aus dem Publikum live zugeschaltet sind. Im Video erzählen sie von ihren eigenen Erfahrungen zum Thema Grenzüberschreitungen, Vorurteile, Wut und Angst, aber auch von ihren Wünschen und Träumen.

Zur Teilnahme ist eine vorherige Anmeldung per E-Mail unter aline.bosselmann@tup-online.de notwendig.

Termine für das digitale Wahrnehmungsspiel „reality check“: 

26. Januar | 18 Uhr Premiere

27. Januar | 18 Uhr 

9. Februar | 18 Uhr 

13. Februar | 18 Uhr 

Die zweite Gruppe „Die Interzonen“ startet ihr digitales Projekt am Freitag, den 29. Januar mit dem Hörspaziergang „Heimliche Vorgänge“. Die 18 Mitglieder im Alter von 18 – 78 Jahren haben sich mehrfach auf den Weg durch die Essener Innenstadt gemacht und sich dabei Geschichten erzählt und erfunden. Dabei stellten sie sich die Frage, wie sich die Sicht auf Wohn- und Stadtraum verändert hat. Interessierte, die gerne an dem Hörspaziergang teilnehmen wollen, können sich mit einem Mobiltelefon oder Tablet die erzählten Ortsbeschreibungen anhören und sich auf den Weg durch die Stadt machen.

Der Hörspaziergang „Heimliche Vorgänge“ startet am Freitag, dem 29. Januar und ist über die Webseite vom Theater Essen abrufbar.