MUSIK

Von dem, was nicht mehr ist

Rund vier Monate sind vergangen, seit der Singer/Songwriter Stu Larsen sein drittes Studioalbum „Marigold“ veröffentlicht hat. Nun hat der Australier zusammen mit der Schauspielerin Aylin Tezel, unter anderem bekannt aus dem Dortmunder Tatort, ein Video zu seinem Song „Wide awake & dreaming“ veröffentlicht.

Mit einfühlsam eingefangenen Bildern ergänzt das Video die Thematik des Songs. „Where did you go my darling?/Why have you forgotten me?“ singt Stu Larsen in der ersten Strophe des Songs und macht damit gleich zu Beginn unmissverständlich klar, worum es geht: Trennung, Trauer und das Gefühl, wieder allein zu sein. Verwunderlich ist es daher nicht, dass auch Tezel im Video zu dem Song größtenteils alleine zu sehen ist: im Café, in ihrer Wohnung, beim Spazieren. Gleichzeitig fängt das Video aber auch ein, was nicht zu sehen ist: dass eine Person, die vorher da war, nun eben nicht mehr da ist.

Die Zusammenarbeit zwischen Larsen und Tezel entstand, nachdem der Australier vor einiger Zeit festgestellt hat, dass ihm die Schauspielerin auf Instagram folgt. Wie er selbst in einem Blogeintrag erzählt, hatte er danach einen Traum, in dem Tezel die Hauptrolle in einem seiner Musikvideos spielt. Als er ihr in einer Nachricht davon erzählte, schlug sie ihm vor, den Traum zu verwirklichen. Und: gesagt, getan. Zusammen mit dem Regisseur Anthony Dickenson setzte sie das Video in London um. Das Ergebnis kann sich sehen lassen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden