URBANE KULTUR

Tanzfabrik Berlin: OPEN SPACES – Making it Happen

Tanzfabrik Berlin OPEN SPACES Making it Happen
(c) Dieter Hartwig

Das Tanzfestival „OPEN SPACES – Making it Happen“ findet in der digitalen Edition statt. Vom Donnerstag, den 25. bis Sonntag, den 28. Februar wird in der Tanzfabrik Berlin getanzt und performt. Zum reichhaltigen Bühnenprogramm gehören außerdem Showings, Artist-Talks und experimentelle Formate. An dem verlängerten Festival-Wochenende der Tanzfabrik Berlin können sich die Onlinegäste auf exklusive Premieren freuen:  Die Choreografin und Performerin Kareth Schaffer stellt zusammen mit der Architektin und Tänzerin Ninus ihr Tanzstück „Bee Dances“ vor. Die Premiere startet am Samstag, den 27. Februar um 19 Uhr. Einen ersten Trailer zur Performance gibt es hier zu sehen:

Abschließend gibt es am Sonntag, den 28. Februar um 14 Uhr einen Artist Talk mit den Gastredner*innen: Anak Agung Gde Oka Dalem, Ida Ayu Wayan Arya Satyani, Zwoisy Mears-Clarke und Ingo Schöningh. Das Gespräch findet live auf Zoom statt. Interessierte können sich unter anmeldung@tanzfabrik-berlin.de anmelden.

Der Choreograf, Tänzer und bildende Künstler Julian Weber stellt in einem Performance Video seine Arbeit „Allongé“ vor. Darin verbindet Julian Weber den künstlerischen Ansatz der Bildhauerei mit einer Ballett-Tänzerin und einem Pole-Tänzer. Daraus entwickelt sich eine eigene Skulpturengruppe, die Weber auf sein choreografisches Potential untersucht. Die Performance zu „Allongé“ ist während der Dauer des Festivals täglich um 18 Uhr zu sehen. Einen Trailer zu „Allongé“ gibt es hier:

Allongé_1min from Julian Weber on Vimeo.

Der dritte Beitrag kommt von dem Allroundkünstler David Bloom. In seinem Showing „Alles Vergängliche“ verbindet er Choreografie, Performance und Sound mit der 8. Sinfonie des Komponisten Gustav Mahler (1860-1911). Das Soloprojekt „Alles Vergängliche“ ist im Livestream am Samstag, den 27. Februar um 18 Uhr und am Sonntag, den 28. Februar um 19 Uhr zu erleben.

Alle weiteren Infos zum Tanzfestival „OPEN SPACES – Making it Happen“ gibt es auf der Webseite der Tanzfabrik Berlin.