FILM

„Ted Lasso“: Shakespeare auf dem Fußballplatz

Wenn man man sich bewusst macht, dass Jason Sudeikis die Serie ursprünglich nur aus der Taufe hob, um dem US-Publikum die britische Premier League emotional näherzubringen, ist das Ergebnis noch mal erstaunlicher: Die Serie um den Fußballtrainer Ted Lasso, der früher College-Mannschaften in Kansas trainiert hat, und jetzt die fiktive Mannschaft des fiktiven Vereins AFC Richmond ohne jegliche Fachkenntnis übernommen hat: diese Serie ist zwar astreines Feel-good-Fernsehen, aber was für eines!

Die „Ted Lasso“ von Apple TV+ steigt in die zweite Staffel ein, als der Spieler Dani Rojas beim Stand von 2:2 in der 90. Minute einen Elfer schießt. Was sich dann im vollen Stadion ereignet, ist eine Katastrophe von Shakespear’schem Ausmaß, und Shakespeare wird auch fleißig zitiert. Zu einer Katastrophe gehören aber immer mehrere, und so sind noch eine Taube und der Hund Eart – das Maskottchen des AFC Richmond – involviert, und natürlich spielt der Tod eine elementare Rolle. Am Ende weint sogar Michael Jordan auf Twitter. „Fußball ist Leben“ – dieses Mantra hatte Ted Lasso immer gepredigt. Für Dani ist Fußball aber nur noch der Tod. Als der Spieler nicht nur nachts schweißgebadet aus Alpträumen aufwacht, sondern im Training den Ball nicht mehr richtig trifft und mit seinen Nerven völlig am Ende ist, wird eine Spitzenpsychologin engagiert …

Die Polots der Comedyserie „Ted Lasso“ sind nicht das Beste der Serie, die sind eher durchschnittlich. Was immer sitzt, sind die Dialoge, die Blicke, die Gesten, kurz: das gesamte Timing in der Interaktion aller Beteiligten. Männerrituale, die seltsamen Aberglauben durchschimmern lassen, werden angedeutet; Tabus aus der gleichen Schublade werden wertneutral-lächerlich in Gesprächen und Handlungen gelebt, aber nur so lange, bis eine Frau dazukommt, schaut, kapiert und das Kartenhaus mit einem Blick zusammenfallen lässt. Nicht dass die Männerschar das mitbekommen würde, die machen natürlich weiter wie vorher – andernfalls wäre ja auch die Basis für die Serie weggebrochen.

„Ted Lasso“ geht pünktlich zum Start der zweiten Liga in die zweite Staffel  – der AFC Richmond ist in Staffel 1 aus der Premiere League abgestiegen. Die Serie ist also eine ideale fiktive Kommentierung der angeblich besten zweiten Liga aller Zeiten. Apple TV+ bringt jeden Freitag eine neue Folge der zweiten Staffel an den Start. jw

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden