Zum Inhalt springen

„The Rising“ auf Sky: Ermordet, lebend, unsichtbar

Die ermordete Neve erwacht wieder und forscht – unbemerkt von den Lebenden – nach ihrem Mörder. „The Rising“ auf Sky Ticket und Atlantic.

Gruseliges aus Nordengland: In The Rising (ab 27. 5., Sky) erwacht Neve Kelly (Clara Rugaard) eines Morgens, im Bergsee treibend und verzweifelt nach Luft ringend. Sie geht an Land und läuft nach Hause. Dort aber muss der Teenager erleben, dass niemand sie sieht – im Gegenteil: Bald gilt sie als vermisst, und alle Dorfbewohner machen sich auf die Suche nach iher. Dann entdeckt sie nicht nur, dass sie tot ist, schlimmer: Nerve wurde ermordet, das stellen die Ärzte, die den Leichnam untersuchen, sofort fest. Neve, mit im Raum, beginnt sich auf die Suche nach ihrem Mörder zu machen.

Und das macht sie gerne mit ihrem Motorrad, denn Nerve ist nicht nur begeistere Motocross-Fahrerin, nein, sie war, als sie noch lebte, auch eine sehr gute Fahrerin mit etlichen Pokalen im Regal. Und am Abend vor ihrer Ermordung hatte es nicht nur jede Menge Rennen gegeben, sondern hinterher auch eine ordentliche Party neben dem Parcours inklusive zünftigem Besäufnis. Aber was ist danach passiert? Nur in kleinen Häppchen kriegt Nerve langsam die Wahrheit raus, auch wenn sie im Höllentempo unentdeckt über die Straßen der Region brettert, um Informationen zu sammeln.

The Rising ist ein Mysterythriller mit einer über sich hinauswachsenden Heldin, die sich plötzlich von einem neuen Standpunkt aus ihr Verhältnis zum Liebhaber, zur alten Freundin, zu überbeschützenden Mutter und zum alkoholkranken Vater überdenken muss. Vor allem auch vor dem Hintergrund, dass manche dieser Menschen sie noch immer sehen können und an ihrem eigenen Verstand zu zweifeln beginnen. Bis sie sich entscheiden, Nerve bei ihren Recherchen zu helfen. Die Serie The Rising feierte auf der diesjährigen Berlinale ihre Premiere.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden