Zum Inhalt springen

„The Walking Dead“: Zwischen Commonwealth und Reapers

„The Walking Dead“ geht in die 11. Staffel. Allerdings ist die Zombieserie jetzt auf Star bei Disney+ und auf ProSieben Fun zu sehen.

Staffel 11 der Zombieserie „The Walking Dead“ geht gleich in die Vollen. Kurz nach dem Showdown im Kampf mit den Whisperers müssen die Überlebenden um Daryl, Carol und Maggie schon wieder kämpfen: gegen den Hunger. Deshalb wird ein halbes Dutzend Frauen per Flaschenzug in ein militärisches Lager herabgelassen, um dort Instantnahrung zu besorgen. Dieser Auftakt der ersten Folge geht über rund zehn Minuten und spielt sich nahezu still ab, lediglich die Waffen sprechen bald, völlig lautlose zunächst und später Automatikwaffen mit der Lizenz zum Gehörschaden. Danach die Bestandsaufnahme in Alexandria: Die Vorräte reichen vorne und hinten nicht.

Hilltop als Nahrungslieferant down, Alexandria geschleift: Die Heldinnen und Helden stehen vor dem Nichts und müssen doch nach draußen und auf die Jagd. Daryl, Carol und Maggie scharen eine Handvoll Getreuer um sich, auch Negan ist mit von der Partie. Bei strömendem Gewitterregen gehen sie Richtung Washington D.C., um dort in die Metro zu steigen und die ehemalige Hauptstadt der USA auf kürzestem Weg unterirdisch zu durchqueren. Ziel ist der Ort The Meridian, wo Maggie mit ihren Getreuen ihren Sitz hatten, bis die bisher unbekannten Reapers den Ort angriffen und einnahmen. Maggie will The Meridian zurückerobern, vor allem aber die Lebensmittelvorräte erbeuten und nach Alexandria bringen.

Die ersten beiden Folgen handeln einmal von dieser Expedition und der tödlichen Feindschaft zwischen Maggie und Negan. Maggie kann den Mörder ihres Mannes Glen in ihrer Nähe nicht ertragen, die Rache ist immer in ihren Gedanken präsent. Der zweite Handlungsstrang spielt im Aufnahmelager von The Commonwealth. Dort werden Eugene, Yumiko, Ezekiel und Juanita, genannt Princess, gefangengehalten und verhört. Immer wiederkehrende Fragen sollen die Vier zermürben, doch sie wehren sie auf die ihnen eigene Weise, vor allemYumiko (Eleanor Matsuura) liefert sich einen intellekuell hochwertigen Kampf mit den Vertretern des Commonwealth. Als sie fliehen wollen, entdeckt Yumiko etwas, das sie innehalten lässt …

Mit der elften Staffel biegt die Zombieserie „The Walking Dead“ auf ihre lange Zielgerade. 24 Folgen hat die Staffel, so viele wie keine vor ihr. Sie wird deshalb in drei Teile á acht Folgen gesplittet, deren erstes Drittel jetzt startet. Da der Pay-TV-Sender Fox schon lange von Disney gekauft wurde und noch in diesem Herbst seinen Sendebetrieb einstellen wird, zeigt Disney+ auf seinem Erwachsenenkanal Star die Zombieserie. Linear im Fernsehen wird sie von ProSieben Fun ausgestrahlt, und zwar erstmals um 4 Uhr in der Nacht von Sonntag auf Montag, zwei Wiederholungen werden dann am jeweils folgenden Freitag um 22.30 Uhr und am Sonntag um 19.30 Uhr gezeigt. Ob die Folgen am Sonntag aus Gründen des Jugndschutzes zensiert werden müssen, ist bisher nicht bekannt. jw

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden