Zum Inhalt springen

Brit-Musiker wie Thom Yorke und Johnny Marr stellen sich gegen Boris Johnson

Nach der Ernennung Johnsons zum Vorsitzenden der konservativen Tory-Partei ließen die Musiker auf Twitter Dampf ab.

Thom Yorke: einer der Musiker, der sich über die Wahlniederlage der Labourpartei unter Jeremy Corbyn geäußert hat
Alex Lake

Boris Johnson wird der neue Premierminister des Vereinigten Königreichs. Nach einem deutlichen Wahlsieg gegenüber Außenminister Jeremy Hunt übernahm Johnson gestern den Vorsitz der konservativen Tory-Partei und wird Theresa May nach ihrem Rücktritt im Mai als ranghöchster Minister der Regierung beerben. Unter dem Hashtag #nextprimeminister reagierten Twitter-User*innen auf die Wahl. Auch die Musikwelt ließ mit Reaktionen nicht lange auf sich warten.

Radiohead-Frontmann Thom Yorke begrüßte Boris Johnson mit einem herzlichen „Fuck You“, der Rapper Slowthai bezeichnete Johnson als „incompetent Twat“ und Johnny Marr dichtete dem neuen Premierminister gleich einen neuen Namen herbei. Auch Hudson Mohawke, die schottische Singer/Songwriterin Soak und der Protestsänger Billy Bragg äußerten sich.

 

 

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden