MUSIK

Thom Yorke kommt für ein Konzert nach Deutschland

Thom Yorke: einer der Musiker, der sich über die Wahlniederlage der Labourpartei unter Jeremy Corbyn geäußert hat
Alex Lake

Als Frontmann von Radiohead schrieb Thom Yorke Musikgeschichte. Die Soloalben des 51-Jährigen werden indes weitaus weniger rezipiert, dabei hat Yorke sich darauf längst von dem Vermächtnis losgesagt, das auf seinen Schultern ruht. Nach „The Eraser“ (2006) und „Tomorrow’s modern Boxes“ (2014) hat er spätestes mit dem in diesem Jahr erschienenen „ANIMA“ ein Album vorgelegt, das einen ganz und gar eigenen Sound etabliert.

Begleitend zu dem Album ist auch ein Kurzfilm des Regisseurs Paul Thomas Anderson veröffentlicht worden, der drei Stücke der neuen Platte in Szene setzt und die in den Songs formulierten Reflexionen des Sängers visualisiert. Wie Yorke die minimalistischen elektronischen Kompositionen seiner aktuellen Platte live umsetzt, wird erneut spannend. Bei den bisherigen Livepräsentationen seines Albums untermalte der Sänger seine Songs mit visuell beeindruckenden Licht- und Videoinstallationen. In diesem Sommer war Yorke bereits für zwei Konzerte in Deutschland zu Besuch, mit einem Gastspiel in der Berliner Max-Schmeling-Halle kehrt er im nächsten Jahr noch einmal zurück.

13. 7. 2020 Berlin

Tickets sind ab dem 16. Oktober im Vorverkauf erhältlich.