Zum Inhalt springen

TV-Tipp: „Der Nachtmahr“ – pulsierender Mix aus Horror- und Coming-of-Age

TV-Tipp "Der Nachtmahr": Man sieht ein paar Jugendliche im Club tanzen, das Licht ist rot.
Foto: © MDR/Koch Films GmbH

Deutsches Kino ist langweilig? Nicht mit Filmemacher Akiz!

Regisseur Achim Bornhak alias Akiz hat mit seinem Kinodebüt die deutsche Filmlandschaft erschüttert. „,Der Nachtmahr‘, in dem die 17-jährige Tina von einer unheimlichen Kreatur heimgesucht wird, ist ein wahres Leinwandungetüm.“ Laut, schnell und mit pulsierenden Lichtern erlebt das Publikum diesen Mix aus Horror- und Coming-of-Age-Streifen. Unsere daskinoprogramm.de-Redaktion meint, den Film muss man sehen.

Die 17-jährige Tina (Carolyn Genzkow) genießt ihr Leben in vollen Zügen: Freunde, Partys und Exzesse stehen auf der Liste für ein erfolgreiches Wochenende. Doch dann hat die junge Erwachsene einen psychischen Zusammenbruch, der Eltern und Freunde an ihrer Zurechnungsfähigkeit zweifeln lassen. So verschwinden Sachen auf Tinas Zimmer, oder der Kühlschrank ist geplündert – alles nur Einbildung?

Nicht für die 17-Jährige. Sie kennt nämlich den wahren Grund: Ein gollumartiges Wesen, das eine Materialisierung ihrer Ängste, Zweifel und des Unverstanden seins ist. Um ihr Leben wieder in den Griff zu bekommen, muss sich Tina dem Wesen annähern und ihre innere Zerrissenheit überwinden.

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden