MUSIK

Unsere Jahrescharts ALBEN 2017 Siegfried Bendix

It’s that time of the year – und auch wir konnten das mit den Listen natürlich nicht lassen: Hier sind die Platten des Jahres 2017 von Siegfried Bendix.

1. Kendrick Lamar – Damn

Ok, das ist jetzt wirklich die unoriginellste Wahl, die ich hätte treffen können – und dazu noch eine knappe: Ich könnte mindestens eine Top 40 mit tollen bis guten Alben füllen, aber DIE Platte, die 2017 für mich alles überragt hat, die gibt es eigentlich gar nicht. „Damn“ ist trotzdem der konsequenteste erste Platz, ganz einfach deshalb, weil ich das Album wahrscheinlich öfter gehört habe als jedes andere in diesem Jahr; weil ich den narrativen Bogen fast zwingender finde als den von „Good Kid, M.A.A.D. City“; weil „Damn“ mir fast wöchentlich einen neuen Lieblingstrack bescherte, an dem es sich abzuarbeiten galt; und weil Lamar nach dem konzeptuellen Ausrufezeichen „To Pimp a Butterfly“ eine imponierend bescheidene Platte gemacht hat, die das HipHop-Jahr 2017 trotzdem nahezu im Alleingang definierte.

2. Grizzly Bear – Painted Ruins

3. Nadine Shah – Holiday Destination

4.  Torres – Three Futures

5. St. Vincent – Masseduction

6. Fever Ray – Plunge

7. Benjamin Clementine – I Tell a Fly

8.  White Wine – Killer Brilliance

9. Pumarosa – The Witch

10. Noga Erez – Off the Radar

11. Björk – Utopia

12. Sophia Kennedy – Sophia Kennedy

13. Dirty Projectors – Dirty Projectors

14. Alt-J – Relaxer

15. The XX – I See You

16. Haim – Something to Tell You

17. LCD Soundsystem – American Dream

18. Vince Staples – Big Fish Theory

19. Loyle Carner – Yesterday’s Gone

20. Princess Nokia – 1992 (Deluxe)

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden