FILM

Unterleuten: Starensemble im ZDF

Die Verfilmung des gleichnamigen Juli-Zeh-Romans kommt mit einem unglaublich guten Schauspielerpersonal bis in die Nebenrollen daher. Von Matti Geschonnek in der fast sinnlich erfahrbaren sommerlichen Hitze Brandenburgs gefilmt, zeigt „Unterleuten“, wie sich zugezogene Berliner auf der einen und Einheimische auf der anderen Seite in einen Psychokrieg hineinsteigern, der regelrecht eskaliert. Auslöser ist eine Investorenfirma, die am Ort eine Windparkanlage bauen will.

Alte SED-Kämpfer und ein Großgrundbesitzer, eine junge Reiterhof-Enthusiastin und ein Tierschützer sind nur einige der Parteien, die sich schon bald bekämpfen, wobei die Fronten ständig wechseln können. Ästhetisch als Idylle präsentiert, erweist sich der Ort Unterleuten am Ende für jeden als gefährlich, nicht nur, weil Schaller (Charly Hübner, Foto) zurückkommt und den Ort aufmischt. Ein schaler Beigeschmack bleibt allerdings, weil der Mikrokosmos komplett ohne Neonazis gezeichnet wird – realistisch geht anders.  jw

9.–11. 3., 20.15 Uhr, ZDF, ab sofort und bereits jetzt komplett in der Mediathek des ZDF
13. 3. Veröffentlichung auf DVD/Blu-ray