KULTUR

Warum deutsche Casinospieler Boni ohne Einzahlung lieben und hassen

Computer und Flagge

Provider wie auch Casinos konkurrieren um die Spieler und versuchen, mit den besten Games und Angeboten neue Zocker anzulocken. Willkommensboni spielen dabei eine wichtige Rolle. Oft entscheiden Spieler mit Blick auf den Neukundenbonus, wo sie sich registrieren. Gern entscheidet man sich auch für den Bonus ohne Einzahlung. Warum dieser aber geliebt wie auch gehasst wird, verrät dieser Artikel.

So entstehen Casinospiele

Casinos und die Spiele-Software, die man dort findet, sind heutzutage ziemlich komplex. Softwareentwickler sind Fachmänner und –frauen, die Trends erkennen und Spiele mit modernen Zufallszahlengeneratoren generieren können. Der Entstehungsprozess eines Spielautomaten ist komplizierter, als es zunächst scheinen mag. Man muss nicht nur Ahnung vom Programmieren haben, sondern auch ein Gespür für Sounds, Grafiken und Funktionen, die Spieler anziehen. Wenn also ein neues Casinospiel entsteht, dann arbeiten eine Reihe von Fachpersonen und Gamedesignern zusammen, um das perfekte Spiel zu kreieren.

Das gilt nicht nur für Spielautomaten, sondern auch für andere Casinospiele. Live Casino Spiele werden ebenso aufwendig entwickelt. Hier kommen sogar echte Dealer zum Einsatz, die live per Kamera das Spiel anleiten. Glücksspiele orientieren sich damit immer an aktuellen Trends und Entwickler verpassen nie die Chance, mit neuen Technologien Spieler anzulocken.

In Casinos ist es üblich, dass die Betreiber auf fremde Software setzen. Nur selten erstellen Casinos ihre eigene Software. Sie greifen also immer auf fremde Anbieter zurück und versuchen, ein möglichst vielfältiges Portfolio zusammenzustellen. Gern arbeitet man mit Entwicklern wie NetEnt, Evolution Gaming, Microgaming oder Yggdrasil zusammen. Die Liste der erfolgreichen Provider ist aber lang. Während sich einige auf Spielautomaten spezialisiert haben, bieten Entwickler wie NetEnt sogar beides an: Spiele mit Live Dealer, darunter zum Beispiel Blackjack oder Roulette, aber auch hunderte von Slots.

Spieler haben die Qual der Wahl

Bei der großen Auswahl an Online Casinos und spielen ist es schwierig, sich für einen Anbieter zu entscheiden. Das wissen Provider wie auch Casinobetreiber. Sie geben jeden Tag ihr Bestes, um neue Spieler von sich zu überzeugen. Casinos locken mit tollen Boni – und auch Provider selbst stoßen immer wieder Bonusaktionen an, um auf neu veröffentlichte Spiele hinzuweisen. Spieler können deshalb täglich neue Belohnungen erhalten, wenn sie in Online Casinos Mitglied werden oder nach täglichen Angeboten Ausschau halten.

Boni sind eine gute Möglichkeit, um sich durch das Angebot an Spielen zu testen. Mit dem sogenannten Bonus ohne Einzahlung macht man gar nichts falsch. Denn hier muss, wie der Name verrät, keine Einzahlung gemacht werden. Ob man mit dem Bonus am Ende echtes Geld gewinnt, hängt aber vom Glück ab – und von der Aktion. Denn oft haben diese Boni sehr strenge Umsatzbedingungen. Diese Durchspielbedingungen müssen erst erfüllt werden, bevor sich Spieler richtiges Geld mit ihrem Bonus auszahlen lassen können. Trotzdem suchen viele Spieler nach Freispielen oder einem kleinen Startguthaben, denn wer spielt nicht gern ohne Risiko?

Beliebte Bonusangebote im Überblick

In Casinos trifft man auf alle Arten von Bonusangeboten. So, wie die Spiele immer kreativer werden, verhält es sich auch mit Lockangeboten. Zu den häufigsten Boni gehören:

  • Einzahlungsboni, auch Match-Boni genannt
  • Cashback
  • Boni ohne Einzahlung
  • Freispiele mit und ohne Einzahlung

Mit einem Einzahlungsbonus erhält man Bonusguthaben zusätzlich zur Einzahlung. Die Höhe des Bonusguthabens orientiert sich an der Einzahlung. Beim Cashback dagegen werden eventuelle Spielverluste rückerstattet, zum Beispiel 15% der Verluste innerhalb einer Woche.

Ein Casinobonus kann für verschiedene Spiele verfügbar sein. Freispiele sind immer an Spielautomaten gekoppelt. Ein anderer Bonus ohne Einzahlung oder Einzahlungsboni können dagegen bei Slots, aber auch bei anderen Glücksspielen einsetzbar sein. Je nachdem, wo die eigenen Vorlieben liegen, passt der eine Bonus besser als der nächste.

Welche Nachteile hat ein Bonus ohne Einzahlung?

Boni ohne Einzahlung werden sehr gern von Spielern genutzt, weil sie ohne eigenes Risiko und damit ohne Einzahlung funktionieren. Das ist ein großes Plus. Den besten Bonus ohne Einzahlung findet man auf Vergleichsportalen wie Casino Inspektor. Vergleichsportale fungieren als Guides, die einen guten Überblick ermöglichen. Experten testen sich dort durch verschiedenste Online Casinos und stellen die besten vor.

Aber wo ist der Haken? Boni ohne Einzahlung können uns suggerieren, dass wir ohne eigenen Einsatz das große Geld gewinnen können. So ist es aber nicht. Zunächst muss ein Bonus ohne Einzahlung freigespielt werden. Dabei sind die Umsatzbedingungen zu beachten. Diese können bei Boni ohne Einzahlung durchaus bei 50-mal liegen. So oft muss der Bonus dann gesetzt werden, bis echtes Geld daraus werden kann. Wer am Ende noch Geld übrig hat, muss dann noch auf den Maximalauszahlungsbetrag für Boni achten. Es kann dann zum Beispiel sein, dass maximal 100 Euro ausgezahlt werden. Hat man aber 10.000 Euro gewonnen, ist das egal. Am Ende gibt es nur 100 Euro ausgezahlt, der Rest verfällt.

Boni ohne Einzahlung eignen sich deshalb gut für zwischendurch und um Spiele und Casinos kennenzulernen. Wer sich nicht mehr als maximal einen kleinen Gewinn damit erhofft, fährt damit aber gut. Am Ende überwiegen deshalb für die meisten Spieler die Vorteile – und der Bonus ohne Einzahlung ist weiterhin hoch im Kurs bei Spielern aus Deutschland.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden