KULTUR

Wie eine Smartwatch deinen Alltag erleichtert

Uhr Verpackung Zeitanzeige

Smartwatches haben dem ein Ende gesetzt und sorgen mittlerweile dafür, dass viele Aspekte im Leben vereinfacht werden. So empfangen sie Nachrichten, ermöglichen die Annahme von Telefongesprächen und überwachen auf Wunsch sogar die Vitalfunktionen. Doch auch abseits dessen gibt es zahlreiche Funktionen, die die Smartwatches zum praktischen Alltagstool machen.

Gesünder leben dank Smartwatches

Es mag schwer vorstellbar sein, aber in den meisten Fällen werden Smartwatches nicht aufgrund des ursprünglichen Bestimmungszwecks einer Uhr gekauft. Vielmehr steht heutzutage die Gesundheit im Vordergrund, deren Überwachung mithilfe der innovativen Uhren leicht von der Hand geht. Dank eingebauter Sensoren lassen sich Puls- und Herzfrequenz überwachen und Blutdruck sowie der Sauerstoffgehalt des Blutes messen. Wer möchte, der kann diese Fähigkeit der Smartwatches mit Apps aufwerten und sich Warnsignale senden lassen, sobald ausgewählte Werte in einen gesundheitsgefährdenden Bereich absinken.

Nicht wenige Menschen leiden an Krankheitsbildern, die im Alltag nicht zu erkennen sind. Der Grund hierfür ist simpel, denn die Ursachen liegen nicht selten im Schlaf. Durchgehendes Schnarchen oder Atemaussetzer sind Anhaltspunkte für ernste Schlafkrankheiten, die oftmals jedoch unentdeckt bleiben. Mithilfe von speziellen Schlaf-Apps können Smartwatches dabei helfen, den Schlaf zu überwachen und entsprechende Symptome überhaupt erst aufzudecken. Zwar sind diese Apps kein Ersatz für ausführliche Analysen, wie sie beispielsweise in Schlaflaboren durchgeführt werden, doch sind sie im Zweifel ein erster Anreiz, um den Hausarzt zu konsultieren und die Beschwerden anzusprechen.

Neben der Überwachung von Vitalfunktionen helfen Smartwatches zudem bei sportlichen Aktivitäten. Sie ermöglichen eine detaillierte Aufzeichnung und Analyse zurückgelegter Strecken und helfen dabei, den Puls während anstrengender Kraftübungen oder Ausdauersportarten im Auge zu behalten. Ferner eignen sie sich, um den inneren Schweinehund zu überwinden. So können Smartwatches – auch via Apps – so programmiert werden, dass sie den Träger darauf hinweisen, wenn er gesteckte Ziele noch nicht erreicht hat. So gesehen sind sie als sportliche Kalender nutzbar, der auf mangelnde Aktivität aufmerksam macht. Parallel zu den sportlichen Aktivitäten helfen weitere Apps dabei, die Ernährung im Blick zu behalten. Nährwerttabellen oder Kalorienzähler sind dabei ebenso hilfreich wie die Option, den Ernährungsplan zu jeder Zeit und an jedem Ort abzurufen.

Hohe Funktionalität in allen Bereichen

Smartwatches sind nicht nur clevere Helfer für das Gesundheits-Tracking. Sie besitzen weiterhin zahlreiche Funktionen, die insbesondere im Alltag nützlich sind. Wichtigster Aspekt ist hierbei die Möglichkeit, die Smartwatch mithilfe von Apps aufzuwerten. So lassen sich beispielsweise Navigator-Apps installieren, die es ermöglichen, Karten aufzurufen oder ganze Route zu planen. Davon abgesehen erfüllen Smartwatches vielerlei Funktionen, die auch Smartphones selbst beinhalten – egal, ob es darum geht, Nachrichten zu beantworten oder Anrufe zu tätigen.

In Zeiten der Digitalisierung gibt es zunehmend Zahlungsoptionen, die Bargeld überflüssig machen. Diesen Trend greifen auch die Smartwatches auf, mit deren Hilfe Zahlungen binnen weniger Sekunden getätigt werden können. Dabei gilt es zu beachten, dass Zahlungssysteme wie Apple Pay oder Google Pay bisweilen nur für hauseigene Geräte nutzbar sind.

Optisch sind kaum Grenzen gesetzt

Hinsichtlich der Optik lassen sich die Uhren zunächst in Smartwatches und die sogenannten Hybrid-Smartwatches unterteilen. Letztere besitzen den Funktionsumfang einer Smartwatch, sehen allerdings wie eine klassische Armbanduhr mit Ziffernblatt aus. Dem gegenüber stehen die regulären Smartwatches, welche immer ein elektrisches Ziffernblatt aufweisen. Mithilfe der Hybrid-Smartwatches schaffen es die Hersteller, die individuellen Ansprüche der meisten Kunden zu decken, da diese somit nicht auf den Anblick einer klassischen Uhr verzichten müssen und zeitgleich auf die Funktionen einer Smartwatch zurückgreifen können. Wer sich dennoch für eine Uhr mit elektrischem Ziffernblatt entscheidet, der profitiert hierbei von einer großen Auswahl unterschiedlichster Designs. So gibt es bezüglich der Farbpalette kaum einschränken. In puncto Form besteht zudem die Möglichkeit, sowohl auf eckige als auch auf runde Smartwatches zu setzen. 

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden