Zum Inhalt springen

Aiming for Enrike – neues Doppelalbum „Empty Airports“

Aiming for Enrich Empty Airports
Aiming for Enrike: Tobias Ørnes Andersen (Schlagzeug) & Simen Følstad Nilsen (Gitarre)© Veronica Van Groningen

Auf seinem fünften Album schafft das norwegische Duo schwebende Klangwelten zwischen Ambient, Techno und Minimal Music.

Minimalismus aus Norwegen

Kaum etwas versinnbildlicht die bizarre Welt der Corona-Jahre so sehr wie leere Flughäfen, die sonst für Mobilität und Freiheit stehen. Auch das norwegische Elektroduo Aiming for Enrike war 2020 nach seiner Welttournee auf sich selbst zurückgeworfen und ging kreativ mit der Situation um.

Neben einem legendären Livestream aus der alten amerikanischen Botschaft in Oslo inklusive Bodybuildern und Möbelzertrümmerung entstand während der Pandemie das neue Doppelalbum „Empty Airports“ mit Musik zwischen Ambient, Techno und Minimal Music, inspiriert von Thom Yorke, Ashra, Nils Frahm, King Crimson in den 80ern, Jon Hopkins und Steve Reich.

„Empty Airports“ von Aiming vor Enrike

Hypnotisierender Raum

Der Sound von Aiming for Enrike bringt die Melancholie der pandemischen Erfahrung ebenso zum Ausdruck wie die neue Offenheit und Zeiterfahrung. Ihr Minimalismus spiegelt den Fokus auf Essenzielles und die stärkere Nähe zu sich selbst in einer Zeit gekappter Verbindungen zur Außenwelt.

„Minimalismus war schon immer ein wichtiger Teil von uns, jetzt kultivieren wir ihn noch stärker“, sagt Gitarrist Simen Følstad Nilsen im Interview mit kulturnews: „So bekommt die Musik mehr Raum, um noch hypnotisierender zu werden, wenn der Druck, musikalische Erwartungen zu erfüllen, übergroß wird.“

Aiming for Enrike
Album-Cover: Empty Airports

Hypnotisierend ist auch das Albumcover von „Empty Airports“, dessen Artwork vom norwegischen New-Media-Artist Thor Merlin als Collage aus Ausschnitten von 19 digitalen Gemälden und 10 Bildern gestaltet wurde. Aiming for Enrike werden die einzelnen Bilder des Covers als NFTs zur Verfügung stellen.