MUSIK

Zurück zum Wesentlichen

Angel Olsen hat eine neue Single inklusive begleitendem Video veröffentlicht. „Whole new Mess“ ist ihre erste Veröffentlichung seit dem letztjährigen Album „All Mirrors“ und zudem ihr erstes Album ohne begleitende Backing-Band seit dem Album „Half Way Home“ von 2012.

Die Entscheidung, zu einer kargen musikalischen Untermalung zurückzukehren, erweist sich als programmatisch. Von nichts mehr begleitet als einer verhallten elektronischen Gitarre, die sich wie ein Nebel über den Song legt, singt Angel Olsen in dem Stück von Liebeskummer und Schmerz als Katharsis: „I stretch my bones out on the floor/I think I’ll really do the change“, singt die US-amerikanische Songwriterin, und das Video betrachtet sie in kurzen Momentaufnahmen aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln.

Doch am Ende des Stücks erweist sich der Schmerz und die Veränderung nur als Einzelschritt in einer längeren Entwicklung, einem Weg, der noch lange nicht zu Ende gegangen ist: „Back to my own head, cleared out …/’Til the time comes/Make a whole new mess again“.

„Whole new Mess“ ist eine Bestandsaufnahme, eine Reflexion und eine Besinnung aufs Wesentliche – und ein Moment der Klarheit für Olsen als Künstlerin. Insofern ist es nur richtig, dass das Album, das Olsen mit der Single und dem Video parallel ankündigt, denselben Titel tragen wird. „Whole new Mess“ wird bereits am 28. August auf Jagjaguwar erscheinen.