MUSIK

Anna B Savage kündigt Debütalbum an: „A common Turn“

Anna B Savage kündigt mit dem Titeltrack „A common Tern“ ihr Debütalbum „A common Turn“ an – und der Buchstabendreher ist kein Versehen. Hört euch den Song samt intensivem Video oben auf unserer Seite an.

„A common Tern“ ist die dritte Single aus Savages Debütalbum, zuvor hat die Londoner Musikerin bereits die Tracks „Chelsea Hotel #3“ und „Dead Pursuits“ veröffentlicht. „A common Tern“ ist nun allerdings der thematische Schlüsseltrack des kommenden Debütalbums, und auf ihm setzt sich Anna B Savage mit den thematischen Schwerpunkten auseinander, die das Album widerspiegeln soll.

Wie schon bei „Chelsea Hotel #3“ geht es in „A common Tern“ um Selbstermächtigung, diesmal jedoch um den Befreiungsschlag aus einer toxischen Beziehung, wo „Chelsea Hotel #3“ von sexueller Freiheit gehandelt hat. „A common Tern“ berichtet von der Befreiung aus einer toxischen Beziehung, ein richtungsweisender Moment, der für Anna B Savage mit der Sichtung einer Schwalbe (Englisch: Tern) einherging.

Anna B Savage: Inspiration durch Vögel

„Sie [die Schwalben] sind waschechte Dinosaurier, und wir denken einfach, dass sie ganz normal sind. Sie gehen auf diese riesigen Reisen und sind auf die eine oder andere Art immer mit anwesend. Sie sind gleichzeitig vertraut und so seltsam und absonderlich. Ich liebe es, sie zu beobachten, sie auf Spaziergängen und in Gärten zu zählen“, sagt Anna B Savage zum Release von „A common Tern“.

„Ich bin ein bisschen zu einer Vogelbeobachterin geworden. Wie sich herausstellt, war ich schon länger von Vögeln fasziniert: Ich habe ein altes Notizbuch gefunden, aus einer Zeit, in der ich neun Jahre alt war, und ich habe ein Gedicht über einen Albatross geschrieben. Ich erinnere mich daran, dass ich von Albatrossen fasziniert gewesen bin, nachdem ich die Ballade ,The Rhyme of the ancient Mariner‘ in der Schule gelesen habe.“

Im Song tauchen Vögel als Symbol der Veränderung auf, und Anna B Savage kleidet das Gefühl der Neuentdeckung, das sie beim Betrachten der Seeschwalben gefühlt hat, in sanften, jazzigen, melodisch und harmonisch abenteuerlichen Artpop – auch ein Zeichen dafür, dass die Künstlerin nach einer Periode des Zweifelns ganz zu sich selbst gefunden hat.

A common Turn erscheint am 29. Januar auf City Slang.