MUSIK

Mit dem N-Wort für Black Power

Der britische Sänger, Produzent und Songwriter Devonté Hynes, auch bekannt unter seinem Künstlernamen Blood Orange, hat im Rahmen des virtuellen Musikfestivals Black Power Live ein neues Stück herausgebracht. Das Video der Performance zu „Evil N*gger“ könnt ihr oben auf unserer Seite sehen.

Im Juni haben FORM und Jammcard das virtuelle Musikfestival Black Power Live ins Leben gerufen, mit dem Ziel, im Rahmen der aktuellen Black Lives Matter Bewegung  in den USA Geld für diese Organisation zu sammeln. Andere Musiker wie etwa Crenshaw Dairy Mart, Trat Heals , Sankota und Back Men Build wirkten ebenfalls mit. Aber es waren nicht nur Künstler zugegen, das Event bot zudem die Möglichkeit, z.B. Patrisse Cullors, der Mitbegründerin der Black Lives Matter Organisation, zuzuhören, oder auch der Aktivistin Emma González von der March for our Lives Bewegung.

Das Stück, welches nun zugänglich ist, zeichnet sich dadurch aus, dass es eine Solo-Piano-Improvisation ist.  Wie Pitchfork berichtet, hat sich Blood Orange von dem US-amerikanischen Komponisten Julius Eastman (1940-1990) inspirieren lassen, dessen Arrangement „Evil N*gger“, erstmals 1979 erschienen, die Grundlage für seine Aufnahme bildete.

Das Video ist nun in voller Länge auf Hynes YouTube-Kanal abrufbar.