FILM

„Bloodride“: Kjetil Ildregrads neuer Wahnsinn

Das Datum gibt es vor: Heute, am Freitag den 13., sollte man Horror schauen. Dafür hat Netflix auch gleich das richtige parat, nämlich das norwegische Original „Bloodride“ aka „Blutiger Trip“, eine Horror-Anthologieserie. Die Serie ist das neue Netflix-Projekt von Regisseur Kjetil Ildregrad, der Zuschauer*innen zuvor bereits mit der originellen Anthologie „Maniac“ mit Jonah Hill und Emma Stone in den Hauptrollen begeisterte.

Während „Maniac“ jedoch ein ebenso subtiles wie zuweilen absurdes Charakter-Drama war, zeichnet sich „Bloodride“ als ein trashigerer, humorvollerer Eintrag in Ildregrads Filmografie ab. Einen ersten Eindruck bietet der vorab veröffentlichte Trailer der Serie, den ihr oben auf unserer Seite sehen könnt.

„Bloodride“: zwischen Splatter, Slapstick und Skurrilität

Der Trailer zeigt jedoch auch, dass Ildregard nicht völlig dem Splatter-Slapstick verfallen ist: Es werden die Protagonist*innen der sechs Folgen der ersten Staffel vorgestellt, deren individuelle Handlungsstränge schließlich bei der gemeinsamen Fahrt in einem gruseligen Bus zusammenfließen sollen. Was der Trailer noch verspricht: skurrile Dialoge, wie wir sie etwa aus „Maniac“ kennen – und jede Menge Blut.

„Bloodride“ ist das letzte in einer Reihe an Netflix-Eigenproduktionen, die erst dieses Jahr mit dem Mythologie-Coming-of-Age-Drama „Ragnarök“ begann. Zwischen „High School Musical“-esquem Teeniedrama, Klimakrisenkritik und B-Movie-Splatter-Charakterdramen zeigt Netflix mit seinen neuen Serien aus Skandinavien eine große Bandbreite. hm

Bloodride gibt es ab sofort auf Netflix zu sehen.