FILM

Call me by your Name: Timothée Chalamet und Arnie Hammer kehren für die Fortsetzung zurück

Eine Fortsetzung zu „Call me by your Name“ ist in Arbeit. Timothée Chalamet, Arnie Hammer und weitere Schauspieler*innen aus dem Original sind bestätigt.
Timothée Chalamet und Arnie Hammer in „Call me by your Name“.Foto: YouTube/Screenshot

Bereits 2017 dachte Regisseur Luca Guadagnino über eine Fortsetzung seiner Verfilmung des Romans „Call me by your Name“ von André Aciman mit Timothée Chalamet und Arnie Hammer nach, und nun ist es offiziell: Es wird einen zweiten Teil geben. Die Fortsetzung wird „Find me“ heißen und zehn Jahre nach dem romantischen Sommer spielen, den Elio (Chalamet) und Oliver (Hammer) gemeinsam im ersten Teil verbracht haben.

Call me by your Name 2: Timothée Chalamet und Arnie Hammer bestätigt

Luca Guadagnino hat bereits angekündigt, dass Chalamet und Hammer wieder in ihre Rollen schlüpfen werden, aber auch andere Schauspieler*innen aus dem ersten Teil werden laut Guadagnino zurückkehren: „Es war eine große Freude, mit Timothée Chalamet, Arnie Hammer, Michael Stuhlbarg, Esther Garrel und den anderen Schauspielerinnen und Schauspielern zu arbeiten. Alle werden im neuen Film sein“, gab der Regisseur gegenüber der italienischen Zeitung La Repubblica in einem Interview bekannt.

„Find me“ basiert auf der Romanvorlage von André Aciman

Die geplante Fortsetzung ist dabei nicht nur dem Erfolg des ersten Films geschuldet: „Call me by your Name“ basiert schließlich auf dem gleichnamigen Roman von André Aciman, der noch weit über die Sommerromanze von Elio und Oliver hinausgeht. Das Wiedersehen der beiden ist ein fester Bestandteil des Romans.

Anfängliche Filmproduktion wegen Corona pausiert

Bis Zuschauer*innen „Find me“ zu sehen bekommen wird allerdings noch einige Zeit ins Land gehen. In seinem Interview mit La Repubblica gab Guadagnino nämlich auch noch bekannt, dass seine Arbeit an der Fortsetzung wegen der Corona-Pandemie bis auf Weiteres eingestellt werden musste: „Vor dem Coronavirus habe ich eine Reise in die Staaten unternommen, um einen Drehbuchautoren zu treffen, den ich sehr schätze, und dessen Namen ich nicht nennen möchte, um über den zweiten Teil zu sprechen. Leider mussten wir diese Gespräche erst einmal aussetzen.“ jl