MUSIK

Carpool Karaoke mit James Corden

Carpool Karaoke
Foto: Pixabay

Der aus Großbritannien stammende James Corden ist einer der bekanntesten Fernsehmoderatoren derzeit. Er ist nicht nur Moderator und Komiker, sondern auch Film- und Theaterschauspieler sowie Drehbuchautor. Neben seiner Moderation für die Late Late Show auf CBS ist er insbesondere durch seine Carpool Karaoke eine namhafte Größe des amerikanischen Fernsehens und des Internets geworden.

Für seine Show lädt Corden regelmäßig bekannte Sänger ein, die mit ihm in seinem SUV durch die Straßen Amerikas fahren und zu sämtlichen ihrer Lieder eine sehenswerte Performance abliefern. Während Corden den Wagen durch die Straßen lenkt, wird nicht nur gesungen, sondern auch Small Talk gehalten, wodurch nicht selten bis dato unbekannte Charaktereigenschaften der Stars ans Tageslicht kommen. Normalerweise chauffiert Corden seine Gäste durch die Straßen Amerikas, meist in Los Angeles. Je nach Karaoke-Partner begibt er sich jedoch auch in entferntere Gegenden, wie London, wo er Adele auf eine Fahrt einlud oder Liverpool, um mit Paul McCartney eine Carpool Karaoke abzuliefern. Für Madonna reiste James Corden nach New York City und um mit Céline Dion ein Duett zu singen, war es Las Vegas. Ganz richtig – während andere Leute nach Las Vegas reisen, um die größten Casinos der Welt zu besuchen und ihr Können bei Texas Hold’em und Omaha Hi-Lo zeigen wollen, nimmt Corden die Reise auf sich, um mit Céline Dion bei einer Fahrt verschiedene Hits zu singen.

Die Zuschauer sind absolut begeistert von diesem Format. Nicht nur, weil es offensichtlich unterhaltsam ist, sondern auch, weil sie die Stars von einer neuen Seite kennenlernen. Wer im Auto auf den Beifahrersitz verfrachtet wird, trägt selten die pompösesten Kleider, in denen die Stars sonst bekannt sind, oder ist geschminkt, als würde das nächste Blitzlichtgewitter bereits warten. James Corden schafft es, durch sein Format zu beweisen, dass auch die größten Stars und Sternchen nur Menschen sind, die es lieben, nicht nur auf der Bühne vor Tausenden Menschen eine Show abzuliefern, sondern auch begeisterungsfähig sind, im Auto auf sehr beschränktem Raum eine private Party zu feiern. Hier muss auch nicht jeder Ton sitzen – alles was zählt, ist die Lautstärke und der Spaß.

Carpool Karaoke mit Lady Gaga

Nicht nur beim Poker braucht man ein Pokerface. Lady Gaga klärt auf.

Foto: Pixabay

Superstar Lady Gaga war ebenfalls schon an Bord. Bekannt ist die Sängerin unter anderem von einem ihrer erfolgreichsten Songs in Deutschland „Poker Face“. Im Lied geht es, neben dem Pokerspiel in all seinen unterschiedlichen Varianten, eigentlich darum, dass ein Pokerface nicht nur im Kartenspiel, sondern ebenfalls in der Liebe von nützen sein kann. Und so fahren James und Gaga durch Los Angeles, während sie alte Klassiker und neue Tracks zusammen singen. Dank ihres Charakters und ihrer Energie in Kombination mit Cordens Outfit-Change in eines von Gaga’s Outfits, liegt das Video bei Zuschauern auf der Beliebtheitsskala ganz weit vorn. Nicht zuletzt die Harmonie, die während der Carpool Karaoke von Gaga und Corden zu spüren ist und den damit einhergehenden freundschaftlichen Zankereien wird deutlich, dass Lady Gaga hinter ihrer Popstar-Fassade einen sehr zugänglichen Charakter hat und sich insbesondere in verrückten Situationen wohlfühlt. Denn eine Runde im Auto mit James Corden drehen, ist wohl alles andere als alltäglich.

James Corden vs. Stevie Wonder

Im Poker um die Zuschauerzahlen liegt auch Cordens Karaoke mit Stevie Wonder besonders hoch im Kurs. Stevie Wonder gehört zu den bekanntesten dunkelhäutigen Musikern aller Zeiten. Ihm wird nachgesagt, die schwarze Musik erneuert und nachhaltig geprägt zu haben. Nicht umsonst wurden ihm mehrfach unterschiedliche Auszeichnungen wie der Grammy, der Oscar oder der Golden Globe verliehen.

Stevie Wonder stammt aus den USA und ist nicht nur Sänger, sondern auch Komponist, Instrumentalist und Produzent. Seit 1961 gelingt es ihm, regelmäßig musikalische Erfolge zu erzielen. Veröffentlicht werden seine Alben nach wie vor über das Midtown-Label.

Seit den 1980er Jahren engagiert er sich ebenfalls in politischen Feldern. Besonders dank seiner Kampagne für Menschenrechte, die 1980 startete, konnte er sich im Rahmen der Politik Gehör verschaffen. Aufgrund Wonders Einsatz ist der Geburtstag Martin Luthers seit 1986 in den USA ein Feiertag.

Dass Stevie Wonder besonders ist, bekommt auch Corden während ihrer Tour zu spüren, denn nicht er sitzt hier wie üblich hinterm Steuer des SUV. Wonder besteht darauf, selbst der Fahrer zu sein, also wird James Corden kurzerhand auf den Beifahrersitz verfrachtet. Nachdem Stevie Wonders gesteht, keinen Führerschein zu haben, entscheiden sie sich mehr oder minder einstimmig dazu, dass Corden wahrscheinlich der bessere Fahrer sei und wechseln die Plätze. Allein diese untypische Situation und die daraus resultierende Diskussion erreicht bei den Zuschauern enormen Zuspruch. Stevie Wonder, der Weltstar, ist für jeden Spaß zu haben und nicht ansatzweise abgehoben, wie man es von einer Person seiner Größe erwarten könnte.

Auf ihrer Fahrt performen sie unterschiedliche Songs des Sängers, wie beispielsweise seine absoluten Top-Hits „Superstition“ und „Isn’t She Lovely“.

Carpool Karaoke mit Adele

Tatsächlich hat James Corden auch schon mit Adele seinen Karaoke SUV geteilt und die Londoner Straßen gerockt. Adele gehört dank ihrer mehr als 100 Millionen verkauften Tonträgern zu den erfolgreichsten Sängerinnen des 21. Jahrhunderts. Sie ist jedoch nicht nur Sängerin, sondern auch Songwriterin. Nachdem sie 2006 ihre Ausbildung an der BRIT School of Performing Arts abgeschlossen hat, bekam sie noch im selben Jahr ihren ersten Plattenvertrag bei XL Recordings.

Ihre Position in der Musikbranche lässt sich auch anhand der Auszeichnungen messen, die sie bisher bekommen hat. Neben dem Oscar und dem Golden Globe bekam sie im Laufe ihrer Karriere 15 Grammys überreicht. Neben den Auszeichnungen, die sie tatsächlich erhalten hat, war sie für Unzählige weitere nominiert.

Die Carpool Karaoke mit Adele lief für James Corden etwas anders ab. Da er sich der absoluten Größe und der Besonderheit von Adeles Stimme durchaus bewusst ist, hat sich der Moderator gesanglich zeitweise eher im Hintergrund gehalten, um Adeles professionelle Gesangseinlage nicht zu unterbrechen. Dieses zurückhaltende Auftreten sind die Zuschauer von dem Moderator der Carpool Karaoke normalerweise nicht gewohnt.

Wer sich die Show von James Corden und Adele ansieht, wird schnell feststellen, dass die Sängerin auch zwischenmenschlich und privat einiges zu bieten hat. So offenbart sie in den Unterhaltungen sehr private Einblicke in ihr Leben, indem sie beispielsweise betont, dass sie ein absoluter Spice Girls Fan ist und selbst sogar rappen kann – wer hätte das gedacht?!

James Corden lädt Michelle Obama zum Carpool Karaoke ein

Auch die ehemalige First Lady von Amerika saß schon auf Cordens Beifahrersitz und kam in den Genuss einer Runde Carpool Karaoke. Aufgrund ihrer gesellschaftlichen Position in Amerika war es für Michelle Obama eine ganz besondere Erfahrung, im Auto Teil einer Party zu sein. Für Obama stand es jedoch nicht zur Debatte, der Einladung zu folgen. Deutlich wird im Rahmen ihrer Carpool Karaoke, dass sich die Familie Obama in vielen Dingen von den meisten der bisherigen First Families unterscheidet: Alle Familienmitglieder führen eine deutlich offenere Beziehung zur Popkultur als ihre Vorgänger.

Während Corden und Obama im SUV durch die Straßen Amerikas fahren, performen sie unterschiedliche Songs. Zu jedem von ihnen hat die ehemalige First Lady einen persönlichen Bezug. Der erste Song, den die zwei gemeinsam performen ist eines von Obamas Lieblingsmusiker – Stevie Wonders „Signed, Sealed, Delivered, I’m Yours“. Anschließend bekommt Michelle mit Beyoncés „Single Ladies“ die Chance, alle Ernsthaftigkeit fallen zu lassen, aus sich herauszukommen und aus voller Kehle mitzusingen.

Die ultimative Überraschung für die Zuschauer folgt beim nächsten Song. Als Corden und Obama den Song „This Is for My Girls“ performen, taucht wie aus dem Nichts Missy Elliot auf der Rückbank auf, um ihren Teil des Liedes zu rappen.

Eines wird besonders deutlich, wenn man die Carpool Karaoke von Corden und Obama Revue passieren lässt: Michelle Obama war eine besondere First Lady, die nicht nur im Bereich der Politik einiges zu bieten hatte und ihre Ziele mit Leidenschaft verfolgt hat, sondern auch zwischenmenschlich und privat scheinen Leidenschaft und besonders die Freude am Leben einen hohen Stellenwert einzunehmen.

Alles real oder bloß fake?

Fake News werden über das Internet schnell verbreitet. James Corden bezieht klar Stellung und räumt mit den Vorurteilen auf.

Foto: Pixabay

Im Internet sind auf unterschiedlichen Plattformen Diskussionen zu finden, bei denen die Behauptung in den Raum gestellt wird, James Corden fahre den SUV, in dem die Carpool Karaoke aufgenommen wird, nicht selbst. Diese Behauptung ist nur teilweise wahr. In seiner Late Late Show stellt Corden klar, dass in einigen Videos getrickst wird und er das Auto in seltenen Fällen nicht selbst fährt. Begründet wird dies mit dem Aspekt der Sicherheit für Fahrer und Beifahrer sowie für alle anderen Teilnehmer des Straßenverkehrs. Da es in vielen Videos nicht nur um das Singen als solches geht, sondern dies mit Tanzeinlagen und teilweise sogar Outfitwechseln verbunden wird, wäre es zu gefährlich, müsste sich James Corden parallel zu den Geschehnissen im Wagen noch auf den Straßenverkehr konzentrieren. Um es auch in solchen Fällen trotzdem so aussehen zu lassen, als würde Corden selbst den SUV fahren, steht das Auto auf kleinen Rollen und wird von einem Transporter gezogen. Die Aufmerksamkeit des Moderators kann sich somit problemlos auf die Performance der Karaoke konzentrieren. James Corden betont jedoch, dass keinesfalls bei allen Carpool Karaoke Einlagen getrickst wird, sondern dies lediglich die Ausnahme ist. hm