Zum Inhalt springen

Centralkomitee übernimmt Polittbüro: Michel Abdollahi baut um

Michel Abdollahi macht aus dem Polittbuero das Centralkomitee
Michel Abdollahi macht in Hamburg aus dem Polittbuero ab September das CentralkomiteeFoto: Asja Caspari

Hamburg: Gestern war letzte Vorstellung im Polittbüro, heute heißt die Bühne Centralkomitee. Den Auftakt wird Kurt Krömer im September machen.

Dass Michel Abdollahi die Hamburger Kleinkunstbühne Polittbüro übernehmen würde, war schon seit über sechs Wochen bekannt. Wie er die Bühne nennen würde, hingegen nicht. Das hat Michel Abdollahi jetzt bekanntgegeben: Wer bisher ins Polittbüro kam, um politisches Entertainment zu genießen, wird in Zukunft ins Centralkomitee gehen. Eine Webseite mit dem Herbstprogramm wurde soeben freigeschaltet, eine Seite bei Instagram und auf Facebook gibt es ebenfalls schon, und Buchautor, TV-Moderator, Conférencier und Performance-Künstler Abdollahi wird den Umbau der Bühne in den kommenden Wochen koordinieren.

Mit im Boot ist auch Robert Oschatz von Oschatz Management. Die Agentur hat viele Künstlerinnen und Künstler unter Vertrag, die auch schon in der Vergangenheit gerne im Polittbüro auftraten: Till Reiners und Moritz Neumeier sind hier solo und im Duo fast schon monatlich auf die Bühne gestiegen und haben Formate wie „Schund und Asche“ entwickelt, mit denen sie hinterher bundesweit auf Tour gingen. Auch die Auftritte von The Fuck Hornisschen Orchestra, Hazel Brugger, Felix Lobrecht, David Friedrich oder Patrick Salmen waren durch Oschatz Management zustandegekommen, und alleine das deutet eine Kontinuität für das Programm der Zukunft im neuen Centralkomitee an.

Lisa Politt und Gunter Schmidt – auch bekannt als das Kabarettduo Herrchens Frauchen – hatten das Polittbüro in Hamburg 2003 eröffnet. Mit der Übergabe der Bühne an Michel Abdollahi und Robert Oschatz beenden sie ihre Tätigkeit als Bühnenbetreiber. Eine Fortführung ihrer Bühnenkarriere schlossen beide bei der Pressekonferenz zur Übergabe explizit nicht aus. In diesem Jahr aber wird es wohl keine weiteren Auftritte geben. Politt und Schmidt hatten von Donnerstag bis Sonntag mit „65 – Das Alter ist sicher!“ an den vier letzten Abenden ihrer Bühne gespielt.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden