Zum Inhalt springen

Polittbüro Hamburg: Lisa Politt und Gunter Schmidt hören zum Saisonende auf

Hamburg: Lisa Politt und Gunter Schmidt verlassen die von ihnen gegründete Bühne Polittbüro. Michel Abdollahi und Robert Oschatz übernehmen.

Lisa Politt und Gunter Schmidt aka Herrchens Frauchen vom Polittbüro
Lisa Politt und Gunter Schmidt aka Herrchens Frauchen vom PolittbüroFoto: © Lisa Politt & Gunter Schmidt

Hätten sie nicht noch ein Jahr dranhängen können, um die 20 voll zu machen? Lisa Politt und Gunter Schmidt geben das Polittbüro ab, ihre Bühne in Hamburg. Am Freitag auf der Pressekonferenz werden die Nachfolger vorgestellt: Michel Abdollahi und Robert Oschatz werden die Bühne übernehmen, ein Künstler und sein Manager. Michel Abdollahi war früher Poetry Slammer, dann moderierte er unendlich viele Slams in Hamburg, entwickelte eigene Talkshows fürs Fernsehen wie „Der deutsche Michel“ und „Käpt’ns Dinner“ und führt als Conférencier durch Veranstaltungen wie den Theaterpreis Hamburg.

Doch zunächst zurück zu Lisa Politt – die 2003 als erste Frau überhaupt den Deutschen Kabarettpreis erhielt – und Gunter Schmidt, die beide auch als das Kabarettduo Herrchens Frauchen bundesweit bekannt sind. Von ihnen kamen folgende Zeilen per E-Mail.

„Wir verlassen das Polittbüro zum Saisonende. War ’ne geile Zeit. Zugegeben: Auch für uns kommt der Abschied etwas plötzlich. Aber in den letzten Jahren haben wir gemerkt, dass uns diese Doppelfunktion körperlich zunehmend überfordert: Betreiber einer Bühne und auf der Bühne zu sein. Jetzt ist es soweit: Wir haben nicht nur ideale Nachfolger gefunden, sondern sind jetzt auch in allen Ehren feddich. Fix& Foxi, einfach durch. Wir würden mal so sagen: Punktlandung.“

Im Jahr 2019 spielten die beiden ihr letztes Programm als Herrchens Frauchen, in dessen Titel „Abschied ist ein schweres Schaf“ – aus jetziger Sicht betrachtet – das Verlassen der Bühne anlässlich des 35-jährigen Bühnenjubiläums thematisch schon mitschwingt, dem aber noch Lisa Politts Solostücke „Die Arroganz der Verlierer“ und „65- das Alter ist sicher“ folgten. Im vergangenen Jahr schließlich feierte Lisa Politt im Polittbüro ihren 65. Geburtstag auf der Bühne; damals veröffentlichte kulturnews ein Interview mit Politt und Schmidt erneut, das bereits im Jahr 2014 anlässlich des 30-jährigen Bühnenjubiläums entstanden war und das sowohl Werdegang als auch Zeitzeugenschaft der beiden dokumentiert sowie ihre Bedeutung für die Kabarettszene des Landes.

Robert Oschatz, der Chef der Agentur Oschatz Management, hat nicht nur Michel Abdollahi unter Vertrag, sondern eine Reihe weiterer großer Namen aus den Bereichen Kabarett, Comedy und Poetry Slam. Dass Till Reiners und Moritz Neumeier bereits seit Jahren im Polittbüro auftreten und dort sogar neue Formate entwickelten, geht auf eine sehr gute Zusammenarbeit von Polittbüro und dem Management-Büro zurück.

Wie es weitergeht mit dem Polittbüro? Das wird die Zukunft zeigen. Dass die Bühne dann aber anders heißen wird, wurde jetzt schon bekannt. Dass die dezitiert linke Bühne politisch weiter relevant bleiben wird, davon darf angesichts der vergangenen Zusammenarbeit beider Parteien guten Gewissens ausgegangen werden. Und es ist auch nicht vermessen, darauf zu bauen, dass Lisa Politt und Gunter Schmidt dem Kabarett erhalten bleiben, jetzt, wo sie ab Saisonende viel mehr Zeit für das Entwickeln eigener Programme haben. Bis Anfang Juli aber läuft noch die aktuelle Spielzeit, und die hat ein volles Programm auch mit Auftritten von Lisa Politt und Gunter Schmidtjw

 

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden