Zum Inhalt springen

Courtney Barnett

„Tell me how you really feel“ heißt die neue Indierockplatte der Australierin.

Courtney Barnett
Pooneh Ghana

„Tell me how you really feel“ fordert Courtney Barnett im Titel ihres neuen Albums – und tut das dann doch lieber selbst. Mit erfrischender Ehrlichkeit stemmt sich die Singer/Songwriterin mit ihrem Grungefolk gegen ihre Widersacher, zum Beispiel im Song „Nameless, faceless“ gegen das Patriarchat. Wo es im Erstling „Sometimes I sit and think, and sometimes I just sit“ also noch vor allem um gesittete Introspektion ging, ist jetzt die Auseinandersetzung mit der Gesellschaft in den Texten der Australierin angekommen. Aber in den zwei Jahren dazwischen ist ja auch allerhand passiert – sowohl für Barnett, die unter anderem mit Kurt Vile musiziert hat, als auch auf der Welt.

11. 6. Berlin
13. 6. Köln

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden