MUSIK

Crowded House: Comeback mit Mac DeMarco

Überraschung! Crowded House sind wieder da. Die australisch-neuseeländische Rockband um Neil Finn, die zwischen 1985 und 1996 mit Singles wie „Don’t dream it’s over“, „Something so strong“ und „Weather with you“ weltweite Erfolge feiern konnte, meldet sich völlig unangekündigt zurück. Ihr neuer Song, ihr erster seit dem Album „Intriguer“ von 2010, trägt den Titel „Whatever you want“, und für das Video zur Single haben sich Crowded House prominente Unterstützung geholt.

In dem Video ist Indierock-Szenedarling Mac DeMarco in der Rolle eines verkaterten Partygasts zu sehen, der mit einem legendären Filmriss aufwacht und versucht, sich daran zu erinnern, was er gestern getan hat. Obwohl seine Flashbacks nahelegen, dass er sich am Vorabend nicht von seiner besten Seite gezeigt hat, versichern ihm – ausgerechnet – seine Haushaltsgeräte, dass der Abend und sein Verhalten vollkommen unbedenklich gewesen sind.

Dazu singt Neil Finn „Hear the lying every day/I see the same expressions on them/how they long to speak their mind/but something always stops them dead/should be shouting from the mountain/at their top of their voice/this is not right, this man is a fake/but they will follow him down to the edge of the cliff/and if he tells them to jump/they will jump right in“.

Musikalisch ist der Track auf zeitgemäß getrimmter 80s-Poprock: dezent verzerrte Gitarren, ein funky Bass, blinkende Synthies, künstliche Streicher und Harmoniegesänge – ein mehr als willkommener Throwback.