Zum Inhalt springen

Daniel Freitag – zweites Album: „The Laws of Attraction“

DanielFreitag_klein2
© Hannes Meier

Drei Jahre nach seinem gefeierten Debüt „Still“ präsentiert Daniel Freitag sein zweites Album „The Laws of Attraction“ mit zwei Singles.

Rabbit in der Waschanlage

Wem schnell geschnittene Musikvideos zu stressig sind, der oder die ist bei Daniel Freitag richtig. Der Clip zu seiner neuen Single „Chasing a Rabbit“ entstand in einer Neuköllner Waschanlage in einem einzigen ungeschnittenen Take.

Singen, Qualmen, Capri-Sonne im smoothen Drum-Sound der 70er, während das Auto durch die Höhle rollt. Auch die Synthesizer bieten Schutz für diesen zarten Song über den Hasen Liebe, der weggejagt wird.

Schock, Sehnsucht und Chance

Die Ballade „I forget“ entstand im ersten Lockdown in Paris und fängt die Endzeit-Atmosphäre dieser Zeit ein: Synth-Pads über einem elegischen Drum-Machine-Loop, dazu Vocals zwischen Schock, Sehnsucht und Chance.

In Frankreich durfte man nur noch mit Bescheinigung auf die Straße, und auch nur eine Stunde“, erinnert sich Daniel Freitag: „Alles war wie ausgestorben und gleichzeitig hatte es ein Gefühl von Neuanfang. Surreal und bedrohlich, aber irgendwie auch befreiend.“ 

Love is a Battlefield

Das Cover zeigt den Sänger als geschlagenen Boxer – die beiden Singles sind wie zwei Runden in seinem Kampf. 

„Die Anziehungskraft zwischen Menschen scheint manchmal wie ein Naturgesetz“, erzählt Freitag: „Kollision ist dabei oft nicht zu vermeiden und führt zu der Frage: Liebe oder Angst, schützt man sich oder öffnet man sich?“

Daniel Freitag: „The Laws of Attraction“