Zum Inhalt springen

„Das Tagebuch von Anne Frank“ zum Jahrestag mit Fotos, Editionsgeschichte und Personenverzeichnis

Vor 80 Jahren begann Anne Frank ihr Tagebuch, das fünf Jahre später erstmals veröffentlicht wurde: Zum Doppeljubliäum hat der Fischer Verlag eine Spezialausgabe herausgegeben.

Zu sehen ist die rot-weiß-karierte, gebundene Jubiläumsausgabe von „Das Tagebuch der Anne Frank“
Die rot-weiß-karierte, gebundene Jubiläumsausgabe von „Das Tagebuch der Anne Frank“.Foto: S. Fischer Verlage
  • Am 12. Juni 1942 bekam Anne Frank das berühmte Tagebuch zu ihrem 13. Geburtstag geschenkt.
  • Was sie niederschrieb, wurde im Jahr 1947 erstmals veröffentlicht.
  • Nun ist „Das Tagebuch von Anne Frank“ noch einmal als Jubiläumsausgabe erschienen.

Anne Franks Tagebuch wird 75, zu schreiben begann sie es vor 80 Jahren auf der Flucht in den Niederlanden – doch bis heute ist „Das Tagebuch von Anne Frank“ ein Werk der Weltliteratur, zählt zu den wichtigsten Texten des 20. Jahrhunderts. Es ist ein Mahnmal in Buchform, und in der Bundesrepublik als historisches Zeugnis bis heute wichtige Pflichtlektüre für alle Schüler:innen im Schulstoff über den Holocaust.

Über Klassenzimmer hinaus ist das Buch zudem Symbol für den Völkermord an den Juden durch die Nazi-Verbrecher, sowie Zeugnis der Lebenswelt einer begabten jungen Schriftstellerin. Es entstand, während die Familie Frank sich in einem Hinterhaus in Amsterdam in den Niederlanden versteckt hält. Damals vertraut die dreizehnjährige Anne Frank dem Tagebuch ihre Gefühle und Gedanken an, beschreibt den Alltag im Versteck und natürlich die Angst vor der Entdeckung durch die Faschisten. Am 1. August 1944 endet das Tagebuch, als das Versteck verraten wird, und die Bewohner:innen schließlich in Konzentrationslager deportiert werden.

Das hat die Neuauflage des Anne-Frank-Tagesbuchs zu bieten

Zum diesjährigen Jubiläum haben die S. Fischer Verlage eine Neuauflage herausgebracht, text- und seitenidentisch mit der Taschenbuchausgabe, die in allen Schulen verwendet wird. Es ist die Version des Tagebuchs, die nach dem Tod von Anne Franks Vater, Otto Frank, im Jahr 1980 entstand. Er war der einzige Bewohner des Hinterhauses, der den Nationalsozialismus überlebte. Nach dem Krieg hatte er die Tagebücher seiner Tochter zurückerhalten und daraus 1947 erstmals Auszüge publiziert.

Die Einträge in „Das Tagebuch von Anne Frank“  werden in der Spezialausgabe durch die Editionsgeschichte des Tagebuchs ergänzt. Außerdem sind Fotos der Familie Frank abgedruckt, ebenso wie ein ausführliches Personenverzeichnis. Der rot-weiß-karierte Leineneinband ähnelt als Andenken an das Original-Tagebuch, das aktuell im Anne-Frank-Haus zu sehen ist.

Hier geht es zur gratis Leseprobe.

Nichts verpassen! Einfach unseren Buch-Newsletter abonnieren! Anmelden