URBANE KULTUR

Deichtorhallen Hamburg digital erleben

Deichtorhallen Hamburg
Screenshot YouTube-Kanal Deichtorhallen Hamburg

Die Deichtorhallen Hamburg bleiben vorläufig geschlossen – nicht aber die digitalen Plattformen und Kanäle des Ausstellungshauses. Auf dem hauseigenen YouTube-Kanal etwa, können Interessierte Online-Führungen von Intendanten Dirk Luckow bekommen und diverse Einblicke genießen. Im Video gibt Luckow eine Einführung in die Ausstellung William Kentridge. Why should I hesitate: Putting Drawings to work. Die Schau in der Halle für aktuelle Kunst läuft noch bis zum 18. April und gibt einen umfassenden Werküberblick. Bei einem Künstler wie William Kentridge kann sich in 40 Jahren schon so Einiges an Werken ansammeln: Da stehen Animations- filme neben Tapisserien, Skulpturen neben Videos und Drucke neben Zeichnungen. Letzteres bildet den Ursprung seiner oft großangelegten Projekte. Wie sehr den Südafrikaner die sozialpolitischen Unruhen seiner Heimat geprägt haben, macht Kentridge durch seine theatralisch wirkenden Objekte sichtbar.

Zudem haben die Deichtorhallen ihre aktuell laufenden Ausstellungen Matt Black. American Geography und Jerry Berndt. Beautiful America im Haus der Photografie bis zum 28. Februar verlängert. Auch zu diesen beiden Ausstellungen gibt es digitale Einführungen auf YouTube. Dort finden sich ebenfalls Interviews, Dokumentationen und Teaser zu weiteren Ausstellungen.

Wer sich noch etwas weiter vertiefen will, kann in dem Onlinemagazin der Deichtorhallen HALLE 4 schmökern und dort interessante Artikel rund um künstlerische und kulturelle Themen finden. Auf Soundcloud sind spannende Audio-Mitschnitte aus Podiumsdiskussionen und Künstlergespräche, wie die von Jerry Berndt versammelt.

Deichtorhallen Hamburg · Künstlergespräch: Jerry Berndt

Und last but not least lohnt sich immer auch ein Blick auf die Social Media-Kanäle der Ausstellungshäuser. Alle weiteren Infos hierzu gibt es auf der Webseite der Deichtorhallen Hamburg.