FILM

Die skandalösen Affären der Christine Keeler: Politthriller auf TVnow

Die Welt befindet sich zur Zeit der Kubakrise am Rand eines Atomkriegs, auch in England herrscht Endzeitstimmung, aber Christine Keeler (Sophie Cookson) stellt sich in Notting Hill rückblickend nur eine Frage: „Wie kann ein einfaches Mädchen eine ganze Welt zum Einsturz bringen?“ Und fügt kokett hinzu: „Alle waren sie in Sorge wegen der Bombe. Dabei hätten sie wegen mir in Sorge sein müssen.“ Diese aus dem Off der Serie Die skandalösen Affären der Christine Keeler gesprochenen Sätze zeigen schon gleich zu Beginn der Serie, dass die Naivität der Hauptperson lediglich vorgeschoben ist. Christine Keeler mag wenig Ahnung von Politik haben, über ihre Wirkung auf Männer weiß sie ganz genau Bescheid.

Doch zurück auf Anfang: Christine Keeler will Model werden, war mal Stripteastänzerin im Murray’s in Soho und ist jetzt auf der Suche nach einem reichen Geliebten, allerdings mit Ansprüchen. Sie ist ständig klamm, die Mutter in der Provinz verlangt mehr Geld, als Christine ihr geben kann. Beim Osteopathen Stephen Ward, einem ihrer Freunde und so was wie ein Zuhälter für Edelhuren, laufen die Handlungsstränge zusammen, dort auf Wards Pokerabenden macht Christine Bekanntschaften, die nicht nur ihr Leben, sondern später auch die Gesellschaft in Atem halten sollen. Der Osteopath fühlt sich während der Kubakrise zu Vermittlungsaktivitäten zwischen gemäßigten russischen Kräften und der britischen Regierung verpflichtet. Deshalb will Ward den russischen Militärattaché Jewgeni Iwanow mit britischen Politikern zusammenbringen. Sogar der MI5 lacht bei internen Besprechungen über diese Naivität Wards und stellt die Überwachung ein.

Was Ward aber gelingt, ist die Verkupplung von Christine Keller zunächst mit dem russischen Militärattaché und später mit dem britischen Heeresminister John Profumo (Ben Miles. „The Crown“). Keller hat zunächst eine Affäre mit Iwanow, später mit Profumo. Der Rest ist unter dem Stichwort „Profumo-Affäre“ bekannt, der schon lange als nächster Premierminister gehandelte Profumo muss zurücktreten.

Die skandalösen Affären der Christine Keeler zeichnet eine Gesellschaft, die geprägt ist von Rassismus, Sexismus und einer männlichen Dominanz, die sich immer und überall latent bis extrem deutlich Bahn bricht. Das Streben einer Frau nach Geld und Sicherheit gelingt, wenn nicht über die übliche Verheiratung innerhalb der eigenen Klasse, nur über das Anbaggern alter, reicher Männer. Christine Keeler tut dies auf eine Weise, die ihr die Würde lässt, auch wenn sie manipuliert wird und unter Druck gerät. Der Sechsteiler der BBC zeigt die Profumo-Affäre aus ihrer Sicht.  jw

Nichts verpassen! Einfach unseren Film-Newsletter abonnieren! Anmelden