MUSIK

Duffy spricht über Gewalterfahrungen und Vergewaltigung

Duffy spricht über Gewalterfahrungen und Vergewaltigung

Die walisische Sängerin Duffy ist nach eigenen Angaben für mehrere Tage gefangengehalten, unter Drogen gesetzt und vergewaltigt worden. Das teilte die Musikerin in einem Post mit, den sie auf Instagram veröffentlicht hat.

„Ihr könnt euch nicht vorstellen, wie oft ich darüber nachgedacht habe, über diese Sache zu schreiben“, sagt die 36-Jährige. „Wie ich darüber schreiben würde und wie ich mich danach fühlen würde. Ich bin mir nicht sicher, warum jetzt die richtige Zeit ist und warum ich mich jetzt befreit genug fühle, um darüber zu sprechen. Ich kann es nicht erklären“, schreibt sie weiter.

Ein Journalist habe die Sängerin im vergangenen Sommer kontaktiert, ihm habe sie sich geöffnet und mit ihm über die Geschehnisse gesprochen. „Die Wahrheit ist – und bitte glaubt mir, dass ich jetzt in Ordnung und sicher bin –, dass ich vergewaltigt, unter Drogen gesetzt und über mehrere Tage gefangen gehalten wurde“, sagt Duffy. Die Verarbeitung und Genesung habe Zeit gebraucht und im vergangenen Jahrzehnt habe sie sich oft gewünscht, die „Sonne wieder in ihrem Herzen zu spüren“, doch nun sei es ihr gelungen.

Wie weit die Geschehnisse zurückliegen, sagt die Musikerin nicht in ihrem Post, jedoch kündigt sie an, ein Interview zu veröffentlichen, in dem sie über das Erlebte sprechen möchte. Darin will sie auch Fragen ihrer Fans beantworten.

Aufgrund des Erlebten habe Duffy keine Musik mehr machen können und wollen, sagt die Sängerin weiter. Mit den Alben „Rockferry“ (2008) und „Endlessly“  (2010) konnte Duffy internationale Erfolge feiern, vor allem der Song „Mercy“ brachte der Sängerin große Bekanntheit ein. Die Kritik feierte die Musikerin sogar als Nachfolgerin von Amy Winehouse. Nach der Veröffentlichung ihres zweiten Albums zog sich Duffy aus bisher unbekannten Gründen aus der Öffentlichkeit zurück. sg

 

 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

 

You can only imagine the amount of times I thought about writing this. The way I would write it, how I would feel thereafter. Well, not entirely sure why now is the right time, and what it is that feels exciting and liberating for me to talk. I cannot explain it. Many of you wonder what happened to me, where did I disappear to and why. A journalist contacted me, he found a way to reach me and I told him everything this past summer. He was kind and it felt so amazing to finally speak. The truth is, and please trust me I am ok and safe now, I was raped and drugged and held captive over some days. Of course I survived. The recovery took time. There’s no light way to say it. But I can tell you in the last decade, the thousands and thousands of days I committed to wanting to feel the sunshine in my heart again, the sun does now shine. You wonder why I did not choose to use my voice to express my pain? I did not want to show the world the sadness in my eyes. I asked myself, how can I sing from the heart if it is broken? And slowly it unbroke. In the following weeks I will be posting a spoken interview. If you have any questions I would like to answer them, in the spoken interview, if I can. I have a sacred love and sincere appreciation for your kindness over the years. You have been friends. I want to thank you for that x Duffy Please respect this is a gentle move for me to make, for myself, and I do not want any intrusion to my family. Please support me to make this a positive experience.

Ein von @ duffy geteilter Beitrag am

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden