Zum Inhalt springen

„Easterfield Festival“ feiert Hamburgs Kulturszene

(c) Kunstverein in Hamburg – Easterfield Festival
(c) Kunstverein in Hamburg – Easterfield Festival

Mit einem bunten Programm aus den Bereichen Installation/Skulptur, Performance, Musik, Film und Diskurs lädt der Kunstverein in Hamburg zum Kulturfestival.

In den Gärten der Osterfeldstraße in Hamburg kommt alles zusammen: Hier feiert an sechs Tagen das interdisziplinäre „Easterfield Festival“ das Wiedererwachen der Hamburger Kulturszene. Gemeinsam mit Donkey Products &MYLK lädt der Kunstverein in Hamburg vom Freitag, den 30. Juli bis zum Sonntag, den 15. August zu einem bunten Programm aus den Bereichen Installation/Skulptur, Performance, Musik, Film und Diskurs. Das Kulturfestival findet im Rahmen des Kultursommers 2021 statt.

Das Publikum kann sich an jedem der sechs Festivaltage auf ein reichhaltiges Angebot aus Vorträgen, Filmen, Konzerten und Performances freuen – und natürlich ebenso auf beste kulinarische Versorgung durch Foodtrucks und guter Festivalstimmung. Nach über einem Jahr Lockdown ist es Zeit, die Künste in ihrer Vielfalt wieder einer breiten Öffentlichkeit zeigen zu können und diese erfahrbar zu machen. Dazu gehören unter anderem Skulpturen und Installationen von Hamburger Künstler:innen, die das gesamte „Easterfield Festival“ über in der Gartenanlage ausgestellt sein werden.

Um die verschiedenen Bereiche der Kulturszene sichtbar zu machen, haben sich jeweils Kurator:innen-Teams aus mehreren Personen zusammengetan. Diese Teams haben für ihren Kulturbereich Hamburger Künstler:innen eingeladen, die neue Produktionen präsentieren und für den gemeinsamen Diskurs mit den Gästen zusammenkommen.

„Easterfield Festival“ Programm:

  1. Festivaltag | 30. 7.
    Ganztägig vom 30.7.-15.8.2021
    Skulpturengarten mit Karo Akpokiere, Kerstin Bruchhäuser, Ceal Floyer, Gerrit FrohneBrinkmann, Timon & Melchior Grau, Iris Helena Hamers, Stefan Kern, Goodgurlsgang, Melissa Logan, Axel Loytved, Franziska Opel, Harald Popp, Paul Spengemann, Hoda Tawakol, Gesa Troch
    17:30 Uhr
    Performance
    Anja Dietmann – Aus Rotwein mach Weißwein (ca. 45 Min)
    18:00 Uhr
    Eröffnung mit Reden von: Inga Wellmann (Behörde für Kultur und Medien), Florian Berger (Donkey/&MYLK) und Bettina Steinbrügge (Kunstverein in Hamburg)
    19:00 Uhr
    Performance
    Louise Vind Nielsen – If only I could fuck myself (ca. 15-30 Min)
    20:00 Uhr
    Konzert
    Bruno & Michel Are Smiling with Skipperrr (ca. 60 Min)
    21:30 Uhr
    Open-Air-Kino
    And I Gaze If I Want To (62 Min + Q&A)
    Kurze Filme von Katharina Duve – Suzzanna van Osch (2020) ca. 10 Min, Julia Fuhr Mann – Riot not diet (2018) 17 Min, Ann Oren – Passage (2020) ca. 13 Min, Wiebke Schwarzhans – Le Modèle Optique (2020) ca. 6 Min, Katharina Swoboda – Highpoint (2017) 7 Min, Melanie Jame Wolf – Forewarned, Forearmed, Foreshadowed, Foretold (2020) 9 Min
  2. Festivaltag | 31. 7. 
    18:00 Uhr
    Gespräch
    Räume, Kunst & Real Estate – Ein Talk zur Bodenfrage mit Leona Lynen und Konrad Braun (ZUsammenKUNFT Berlin eG), Nina Manz (Hallo-Festspiele Kraftwerk Bille, Stadtteilbureau „Schaltzentrale“), Gesa Ziemer (Professorin für Kulturtheorie an der HafenCity, City Science Lab), Katja Wolframm (Leiterin Kreativgesellschaft Abteilung Immobilien) Moderation: Christoph Twickel (freier Journalist und Autor: Gentrifidingsbums oder eine Stadt für alle)
    19:30 Uhr
    Konzert
    Andreas Dorau
    20:30 Uhr
    Performance
    Stella Rossié & Nicola Gördes  – The Trash Collection (smaltimento dei rifiuti) (ca. 45 Min)
    21:30 Uhr
    Open-Air-Kino
    Katharina  Duve – Vorfilm
    School of Zuversicht – Nur weil du mir deine Wunden zeigst, bist du noch lange nicht mein Heiland (4 Min)
    Athina Rachel Tsangari – Attenberg (60 Min)
  3. Festivaltag | 5. 8.
    19:00 Uhr
    Gespräch
    Ideas anyone? Zum Wert der Ideen in Hamburg mit Timo Blunck (Palais Schaumburg, Werbekomponist, Produzent, Autor), Sabine Cole (Art Directors Club Deutschland, Chickpeace Catering Service für geflüchtete Frauen, Journalistin, Autorin), Fabian Frese (Agentur Kolle Rebbe), Birgit Gebhardt (Trendforscherin) Moderation: Timm Weber (Creative Strategist, Werbetexter, Autor)
    20:30 Uhr
    Konzert
    Miu
    22:00 Uhr
    Performance
    Al Kombi (Amir Abootalebi, Frida Rosa Rahne, Kuno Seltmann) Out of Place (ca. 64 Min)
  4. Festivaltag | 6. 8.
    18:00 Uhr
    Gespräch
    Can we work together in a world that isolates us?  Mit Sophie Allerdings (POSSY, Magazin AT:PM) Rahel grote Lambers (Künstler:innenkollektiv Law of Life), Anne Meerpohl (feministisches Austauschund Ausstellungsprojekt Cake & Cash) Patrick Will (Non-Profit-Organisation ok.Terrain, Künstler) Moderation: Luzia Cruz (unabhängiger Kunstraum EGEU, Kuratorin und Künstlerin, HfBK Hamburg) Luísa Telles (Wissenschaftlerin und Künstlerin HfBK Hamburg)
    20:30 Uhr
    Konzert
    Estrellas de Carla (45 Min.)
    21:30 Uhr
    Open-Air-Kino
    Sven O. Hill – Coup (81 Min.)
  5. Festivaltag | 11. 8.
    18:00 Uhr
    Gespräch
    Sprache ist Macht – Auf der Suche nach den richtigen Worten mit Kübra Gümüşay (Autorin des Bestsellers »Sprache & Sein«) & Aileen Puhlmann (Speakerin zu Realitäten Schwarzer Menschen in Deutschland, Gründerin von „Community Kids“) Moderation: Dilara Aniteye (Kunstverein in Hamburg)
    19:00 Uhr
    Gespräch
    Spotify Debatte – Gerechte Vergütung von Streams mit Henning Besser (Deichkind), Dan Glaunsinger (ROBA Music Publishing)
    20:30 Uhr
    Konzert
    Michaela Melián
    22:00 Uhr
    Kurze Film Festival
    Call Me By My Reality (77 Min) Ricky D‘Ambrose – The sky is clear today (2020) 16 Min, Christian Bau – Snapshot mon amour (2011) 6 Min,
    Emily Jacir – Letter to a friend (2020) 43 Min, Rawane Nassif – Sokun al sulhufat / Turtles are always home (2016) 12 Min.
  6. Festivaltag | 12. 8.
    19:00 Uhr
    Gespräch & Führung durch den Skulpturengarten mit teilnehmenden Künstler:innen
    20:00 Uhr
    Performance
    Martin Muth & Paul Behren – rauschEN (ca. 60 Min)
    21:30 Uhr
    Open-Air-Kino
    Caroline Poggi, Jonathan Vinel – Bébé Colère & Jessica Forever (110 Min)

Der Besuch des Skulpturenparks ist während der gesamten Festivalzeit kostenlos. Für den Besuch der Abendveranstaltungen mit Performances, Filmen, Vorträgen und Konzerten wird ein Eintrittspreis erhoben, dessen Erlös der weiteren Unterstützung der Hamburger Kunstszene dient. Tickets können ab sofort hier gebucht werden. Das Programm des „Easterfield Festivals“ gibt es auch auf der Website vom Kunstverein in Hamburg zu sehen.

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden