Zum Inhalt springen

Echosmith veröffentlichen ihr zweites Album „Lonely Generation“

Lange mussten Fans der Indie-Band aus Kalifornien warten: Doch nun kommt nach sieben Jahren das zweite Album von Echosmith.

Sage und schreibe sieben Jahre ist es nun her, dass Echosmith mit ihrer Single „Cool Kids“ rund um den Globus für Furore gesorgt haben. Das ebenfalls 2013 erschienene Debütalbum „Talking Dreams“ wurde in den USA mit Gold ausgezeichnet und und auch in Europa konnte sich das Album in den Charts sämtlicher Länder platzieren. Nach einer längeren Ruhephase kehrt die Band 2020 zurück: Mit „Lonely Generation“ veröffentlichen die drei Geschwister aus Los Angeles ihr lang ersehntes Zweitwerk. Parallel zum Release der Platte veröffentlicht das Trio zudem die Single „Diamonds“.

Echosmith: Ein langer Weg zu Album Nummer zwei

Die drei Geschwister Graham, Sydney und Noah Sieroata gründeten Echosmith im Jahr 2009. Erste Aufmerksamkeit erlangte die Band mit Coverversionen bekannter Songs wie „I’ll wait“ von Mumford & Songs und „Set Fire to the Rain“ von Adele. Manager der Band wurde der Vater Jeffery David, der in der Vergangenheit bereits mit Künstlern wie Seal oder Zedd zusammenarbeitete. Gleich mit der Lead-Single „Cool Kids“ ihres Debüts „Talking Dreams“ schafften es Echosmith in die Top 10 der amerikanischen Billboard Charts. Seither wurde der Song weltweit über eine Milliarde mal gestreamt.

Nach dem großen Erfolg des Debüts wurde ein zweites Album der Band bereits für 2017 angekündigt. Im Laufe des Jahres wurde die Veröffentlichung zunächst um ein Jahr nach hinten verlegt und schließlich auf unbestimmte Zeit verschoben. Statt des Albums kam 2018 dafür die EP „Inside a Dream“, die vor allem die Musikpresse überzeugte. Wenn mit „Lonely Generation“ nun endlich das mit Spannung erwartete Sophomore-Album der Band erscheint, liegen die Erwartungen dementsprechend hoch.

„Lonely Generation“ befasst sich kritisch mit dem Internetzeitalter

Das neue Album der Band sendet vor allem eine kraftvolle Nachricht an die Social-Media-Generation. „Auf dem Album geht es darum, sich umeinander zu kümmern, zu wachsen sowie Freude und Kummer im Smartphone Zeitalter zu erleben. Es ist wie ein Tagebuch. Wir zeigen ein Stück von dem, was wir sind – das wir noch nie zuvor gezeigt haben“, sagt die Band selbst über ihre neue Platte. Denn auch wenn man im Zeitalter von Facebook, Instagram und co. ständig mit anderen im Austausch steht, bleibt häufig das Gefühl, isoliert zu sein. „Wir wollen den Menschen durch unsere Musik Hoffnung geben“, erzählt Bassist und Sänger Noah. „Es ist eine wunderbare Sache zu wissen, dass man nicht allein ist. Das ist unsere Botschaft.“

Im Vorfeld teilten Echosmith bereits zwei Videos zu den Singleauskopplungen „Lonely Generation“ und „Shut up and kiss me“.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden