Zum Inhalt springen

Flo Morrissey & Matthew E. White: Gentlewoman, ruby Man

Ein Glücksfall: das gemeinsame Coveralbum von Flo Morrissey und Matthew E. White

Jede Woche stellen wir hier eine spannende Neuerscheinung zur Debatte. Es diskutieren Carsten Schrader, Mitja Steffens und Philipp Kressmann von der kulturnews. Und als Gast: Frank Spilker, der sich über die am 10. Februar erscheinende Compilation „Mach’s besser: 25 Jahre Die Sterne“ freut, auf der befreundete Künstler wie Stereo Total, PeterLicht und Lambert die Songs seiner Band covern.

Frank: Die Tatsache, dass die beiden sich bei einem Lee-Hazelwood-Abend kennen gelernt haben, spricht Bände. Die Auswahl der hier neu eingespielten Songs auch. Die Palette reicht von Frank Ocean bis Leonard Cohen und kein einziger Versuch, auch nicht der, sich an einem Klassiker zu schaffen zu machen, ist schief gegangen. Ein Glücksfall.

Carsten: Ich gehe mit und erhöhe: Den beiden gelingt nicht nur ein Klassiker wie „Suzanne“, mit „The Colour in Anything“ von James Blake winke ich sogar den Titelsong meiner Platte des Jahres durch. Mehr als ein Glücksfall.

Philipp: Ich gehe mit und erhöhe: Die kauzigen, aber einbalsamierten Gitarren von White in Kombination mit dieser Sängerin, die nicht wirklich wach wirkt, sind mein Monatsliebling.

Mitja: Aber ganz ehrlich – wiedererkennen tut man die Originale ja kaum noch, oder? Gekonnt ist es dennoch, wie Flo und Matthew sich so viele Songs in ihrem jazzigen Stil zu eigen machen und noch sehr junge Titel von Frank Ocean und James Blake wie aus einer anderen Zeit klingen lassen. Dafür haben sie sich ein Chapaeu verdient, auch wenn mir Blake und Ocean im Original eben noch besser gefallen.