MUSIK

Gaspard Augé: Solodebüt mit „Force majeure“ und einem Kurzfilm

Wer Anno 2000 jung gewesen ist, der dürfte jetzt aufhorchen: Gaspard Augé ist als eine Hälfte der französischen Elektro-Ikonen Justice eine ganz schöne Hausnummer. Heute veröffentlicht Augé mit „Force majeure“ – höhere Gewalt – seine erste Solosingle. Hört euch den Song unten auf unserer Seite an.

Der Song erscheint samt einem Musikvideo, für das Augé und sein Filmteam in die Türkei gefahren sind. Genauer gesagt: in die Bosphorus Zymbalfabrik. Dort hat Augé das Intro des Songs auf dem Schlagzeug performt, wie in dem Video zu sehen ist. Der Grund für ihre Reise in die Türkei hängt dabei offenkundig mit dem Titel des Songs zusammen: Es geht um eine höhere Macht, die aber ungleich rätselhafter ist als das christliche Kreuz, mit dem Justice auf ihrem 2007er Album „Cross“ hausieren gegangen sind.

„Wir fühlten uns von dem epischen visuellen Reiz der Beckenherstellung angezogen, Bronze, Feuer, Hammer, etwas fast Mythologisches und Elementares wie Vulkan oder die Nibelungen“, erklärt Augé in einer Pressemitteilung zum Video. „Die Türkei ist die Wiege der Beckengießerei, wir haben uns für Bosphorus Cymbals entschieden, weil sie diesen sehr traditionellen Prozess haben, der sich seit Jahrhunderten kaum verändert hat. In dem Video bin ich nur ein Glied in der Kette der Produktion und der Qualitätskontrolle, nachdem all diese Becken geschmolzen, von Hand gehämmert und zu einem musikalischen Objekt verarbeitet wurden.“

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden