Zum Inhalt springen

George Harrison: „My sweet Lord“ hat neues Video

Zum 50. Jubiläum von „All Things must pass“ gibt es ein episches Video mit Ringo, Mark Hamill, Olivia Harrison und mehr.

  • George Harrisons „My sweet Lord“ hat ein neues Video
  • Darin sind zahlreiche Prominente zu sehen, darunter Ringo Starr, Fred Armisen, Jeff Lynne und viele andere
  • Anlass ist der 50. Geburtstag von Harrisons erstem Soloalbum „All Things must pass“
  • Schaut euch das neue Video jetzt hier an

George Harrison hat sein erstes Soloalbum „All Things must pass“ bereits 1970 veröffentlicht. Doch erst in diesem Jahr ist eine „Super Deluxe“-Version der Platte erschienen, die deren 50. Geburtstag feiert. Sie enthält 70 Tracks und ist über vier Stunden lang. Das ist allerdings nicht verwunderlich, denn schon das Original ist ein Dreifach-Album mit mehr als 100 Minuten Laufzeit. Harrison hat darauf Songs veröffentlicht, die sich über Jahre angestaut haben. Denn als Beatle hat er nur einen kleinen Teil seines Werks auf Alben unterbringen können.

Das neue Video ist nun ein weiterer Teil des Jubiläumsalbums. Darin spielt Schauspieler Mark Hamill, bekannt als Luke Skywalker aus „Star Wars“, den Direktor des sogenannten „Bureau of Certification“, einer dem FBI nachempfundenen Organisation. Er schickt zwei Agent:innen los, gespielt von den beiden ehemaligen „Saturday Night Live“-Komiker:innen Fred Armisen und Vanessa Bayer, um einen mysteriösen Fall aufzuklären. Ihre Ermittlungen verschlagen sie unter anderem in ein Kino, in dem eine Menschenmenge einen Film mit George Harrison schaut. Im Publikum sitzt auch Ex-Beatle Ringo Starr.

„My sweet Lord“: Harrisons unbewusster Diebstahl

Auch George Harrisons Witwe Olivia hat einen Auftritt im Video. Sohn Dhani ist einer der ausführenden Produzenten des Films. Regie hat Lance Bangs geführt. Eine Liste mit allen im Video Auftretenden findet ihr in der Beschreibung auf YouTube.

„My sweet Lord“ war der größte Hit von „All Things must pass“ und die erste Nummer-eins-Single eines Ex-Beatles. Auch Ringo Starr ist darauf zu hören. Später hat es eine Kontroverse um den Song gegeben, als sich herausgestellt hat, dass die Melodie dem Song „He’s so fine“ von den Chiffons extrem ähnelt. Harrison wurde des Plagiats angeklagt, das Gericht hat allerdings 1976 entschieden, dass der Musiker sich offenbar unbewusst bei „He’s so fine“ bedient hatte.

Nichts verpassen! Einfach unseren Musik-Newsletter abonnieren! Anmelden