Spezial

Das Jazz-Duo Glass Museum geht mit neuem Album „Reflet“ auf Tour

Zu sehen sind Glass Museum, zwei junge Männer, im Wald stehen.
Foto: Mayli Sterkendries

Zeitgenössischer, treibender Jazz mit einem avantgardistischen Hauch Elektro beschreibt den Sound der beiden Brüsseler Musiker Antoine Flipo (Synthies/Klavier) und Martin Grégoire (Schlagzeug) wohl am genauesten. Zusammen bilden sie das Duo Glass Museum, das sich seit seiner EP „Deux“ von 2018 und seinem Album „Reykjavik“ von 2020 mit ihrem Sound zwischen Klavier und Schlagzeug zunehmend in der modernen, europäischen Jazz-Szene etabliert.

Wie so viele Pandemie-Alben entstand ihre neueste Scheibe „Reflet“ in einer Welt, die stillstand. Flipo und Grégoire waren dabei getrieben vom Wunsch nach Freiheit, nach Innovation und nach einer anderen Art des Reisens und begaben sich so auf ihren vorerst künstlerischen Höhepunkt, der den zwei mutigen Köpfen entsprang. Noch berauscht von ihren Auftritten in 2019 auf dem Elbjazz in Hamburg, dem legendären Ancienne Belgique in Brüssel und dem Iceland Airwaves Festival in Reykjavik machten sie sich also an ihr neues Werk.

„Reflet“ wird von mitreißenden Rhythmen und repetitiven Soundsequenzen bestimmt – der Anteil elektronischer Musikelemente ist noch höher als auf „Reykjavik“ – und soll dabei trotzdem ein Album sein, das die beiden Musiker in den Mittelpunkt ihrer Komposition stellt. Im Titelstück hingegen sind klassische Elemente zu erkennen, aber auch dieses Lied wird einen in Trance versetzen.

„Reflet“-Tour: Hier kannst du Glass Museum 2022 live erleben

  • 29. 5. Haldern, Haldern Pop Bar
  • 30. 5. Hamburg, Hebebühne
  • 31. 5. Berlin, Kantine am Berghain

Sieh dir hier den Titeltrack des Albums „Reflet“ an

Nichts verpassen! Einfach unseren Newsletter abonnieren! Anmelden