KUNST

Global Groove. Kunst, Tanz, Performance und Protest

Global Groove. Kunst, Tanz, Performance und Protest
Nam June Paik und John Godfrey Global Groove, 1973 (Film Still) Abb.: © Estate of Nam June Paik, courtesy Electronic Arts Intermix (EAI), New York

Getanzt wird überall, und jede Kultur hat ihre eigene Tradition: vom japanischen Butoh-Tanz bis hin zu abstrakten Bewegungsimpulsen der ersten Happenings. Mit Global Groove. Kunst, Tanz, Performance und Protest können die Besuchenden im Museum Folkwang in Essen 120 Jahre Kunst- und Tanzgeschichte nachspüren. Vom 13. August bis zum 14. November zeigt die Ausstellung rund 280 Arbeiten internationaler Künstler:innen.

In sechs Kapiteln zum Global Groove

Die Ausstellung ist dabei in sechs Kapiteln und einem Prolog angelegt. Das Publikum kann sich durch diese interdisziplinär konzipierte Schau hindurch bewegen und die Vielfalt der kulturellen Ausdrucksformen des Tanzes und der Performance erleben. Unter den ausgestellten Werken sind 60 Künstlerinnen und Künstler vertreten. Hierzu zählen unter anderem John Cage, Madame Hanako, Ernst Ludwig Kirchner, Anouk Kruithof, Ito Michio, Yoko Ono, Nam June Paik, Auguste Rodin, Ulrike Rosenbach, Simon Starling, Mary Wigman und Haegue Yang.

Begegnungen zwischen Ost und West

Fotografien, Gemälde, Skulpturen, Installationen und Filme zeigen den Besucher:innen, wie sich die Kulturgeschichte des Kontakts zwischen West und Ost entwickelt hat. Im Zentrum der Ausstellung wartet ein künstlicher Garten. Dieser ist von der dänischen Choreografin Mette Ingvartsen gestaltet worden und bietet seinen Gästen einen Platz zum Pausieren und Innehalten.

Für den Besuch der Ausstellung können online Zeitfenster-Tickets auf der Website vom Museum Folkwang gebucht werden.

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden