Zum Inhalt springen

Harry Potter und das verwunschene Kind: Premiere in Hamburg

Harry Potter und das verwunschene Kind
Harry Potter und das verwunschene KindFoto: Manuel Harlan

Na endlich: Nach eineinhalb Jahren und mehrfachem Verschieben des Termins seit der ersten geplanten Uaufführung konnte J. K. Rowlings Theaterstück Harry Potter und das verwunschene Kind doch Premiere in Hamburg feiern und damit den Corona-Fluch besiegen. Am Sonntag feierte das aus zwei Teilen bestehende Stück mit insgesamt sechs Stunden Spielzeit im Hamburger Mehr! Theater seine deutsche Uraufführung. Von Hamburgs Erstem Bürgermeister Peter Tschentscher bis zum HSV-Bananenflankengott Manni Kaltz reichte die Schar der Ehrengäste, die über eine Gesamtzeit von 12 Stunden dem Ereignis beiwohnten. Bei der Premiere galt die 2G-Plus-Regel, die auch bei allen weiteren Aufführungen angewendet wird. Wegen der strengen Einlasskontrollen mussten die Gäste schon sehr früh anreisen, zwischen den beiden Teilen des Stücks gab es zudem eine lange Pause zur Stärkung und Erholung.

„Harry Potter und das verwunschene Kind“: Corona-Fluch besiegt

Harry Potter und das verwunschene Kind ist eine Forsetzung der siebenbändigen Romanreihe von J. K. Rowling, die sie selbst gemeinsam mit John Tiffany als Textbuch mit Regieanweisungen geschrieben hatte. Jack Thorne hatte daraus ein Bühnenstück in zwei Teilen geschrieben. Erstmals wurde das Stück in London auf die Bühne gebracht. Im Sommer 2016 feierte es im Londoner West End im Palace Theatre seine Uraufführung. Inzwischen wird Harry Potter und das verwunschene Kind neben dem West End auch in San Francisco und Melbourne gespielt, und demnächst kommt noch Tokio hinzu. Für die Premiere von Harry Potter und das verwunschene Kind in Hamburg wurde das Theaterstück erstmals in eine andere Sprache übersetzt.

Harry Potter und das verwunschene Kind spielt 18 Jahre nach Abschluss der Handlung aus dem letzten Buch und der Verfilmung: Die Kinder von Harry Potter und Ginny, von Ron und Hermine sowie von Draco Malfoy machen sich auf den Weg zur Zauberschule Hogwarts. Dort freundet sich Albus, der Sohn von Harry und Ginny, mit Scorpius Malfoy an, dem Sohn von Harrys einstigem Widersacher Draco. Die beiden versuchen, mit einem Zeitumkehrer die Vergangenheit zu ändern und lösen damit ungeahnte Probleme aus. Schon bald müssen die Erwachsenen eingreifen.

Vor allem Vincent Lang als junger Albus Potter und Matthias Reiser als Scorpius Malfoy stechen mit ihrer Leistung aus dem Ensemble hervor. Das Theaterstück lebt aber nicht nur vom ausgezeichneten Schauspiel der 46-köpfigen Truppe, vor allem die bereits vielfach ausgezeichneten Special Effects haben es in sich: Dementoren schweben durch den Theatersaal, Zauberstäbe schießen mit Feuerbällen, und Lichteffekte machen aus dem Mehr! Theater praktisch die Zauberschule Hogwarts. Insgesamt kommen 560 Kostüme und 42 Zauberstäbe zum Einsatz.

Die zwei Teile des Stücks Harry Potter und das verwunschene Kind können einzeln gebucht und besucht werden, wer will, kann aber auch einen der Tage wählen, an denen wie auf der Premiere beide Stücke nacheinander gespielt werden.

 

Nichts verpassen! Einfach unseren Kultur-Newsletter abonnieren! Anmelden